Obwohl es in den 90er Jahren ausgestrahlt wurde, glaube ich, dass The Fresh Prince of Bel-Air für die heutige Zeit einzigartig relevant ist. Und nein, nicht nur, weil wir alle hart auf die 90er-Jahre-Mode und Jada Pinkett Smith zerquetschen. Fakt: Du solltest The Fresh Prince Of Bel-Air als Erwachsenen noch einmal Revue passieren lassen, einfach weil es keine andere Serie aus dieser Zeit gibt, die so relevant für das Gefühl ist, ein junger Erwachsener in dieser Ära zu sein. Der Aspekt der Show, der mir am meisten am Herzen liegt, ist die Charakterisierung von Will. Will Smiths fiktionalisiertes Ich soll ein Teenager sein, und doch ist er in seinen Emotionen besonders erwachsen.

Vielleicht liegt es nur daran, dass er neben anderen, weniger Street-affinen Teenagern wie Hilary, Carlton und Ashley steht, aber er scheint so selbstsicher und unabhängig zu sein. Sicher, er bringt die Dinge nicht immer in Ordnung - das offensichtliche Beispiel ist die erste Dinnerparty, die sein Onkel und seine Tante dort hinwerfen, wo Will die Trinkgläser wie ein Instrument mit seiner Gabel spielt. Er versteht nicht, dass spielerisches Verhalten bei einer formellen Veranstaltung unangemessen ist. Wohl geht Wills Verhalten in diesem Kontext darum, in einer Arbeiterklasse aufgewachsen zu sein und in welchen Situationen er früher ausgesetzt war, anstatt dass er jung ist. Beachten Sie seinen Kommentar: "Irgendwelche Anfragen?" Er ist immer noch charmant, er liest immer noch das Zimmer.

Raqraqxox

Das ist interessant, weil die Show in mancher Hinsicht eine ungewöhnliche Einrichtung hat: Sie bringt jemanden, der als Erwachsener lesbar ist, in eine kindliche Situation zurück und lebt bei den Eltern (oder in diesem Fall bei den Eltern). Dies macht es zur perfekten Show für jetzt. Die Rezession hat unsere Geschichte auch verändert. Es ist nicht mehr selbstverständlich, dass du als Erwachsener mit Freunden, einem Partner oder einem Solo zusammenlebst.

Zwischen 2007 und 2014 stieg in den USA die Zahl der Erwachsenen, die bei ihren Eltern leben, um 6 Prozent. Es wurde in diesem Jahr berichtet, dass fast 67 Prozent der 15- bis 29-Jährigen bei ihren Eltern leben. Wills Situation wird bei einer erneuten Betrachtung merkwürdig ergreifend - es fühlt sich an, als würde man mit seiner Freundin, die immer noch bei ihren Eltern (oder Verwandten) lebt, rumhängen - vermutlich bin ich nicht allein darin, Freunde mit Großeltern in New York City zu haben komm vorbei).

Wie du nach dem College, zieht Will mit seiner Tante und seinem Onkel ein, während er glaubt, dass er und er allein wissen, was im Leben los ist. Ob er seinem jüngeren Cousin beibringt, seine Gebete zu sprechen oder im Haus seiner Verwandten mit Frauen zu flirten, er operiert wie jemand, der es gewohnt ist, freie Hand zu haben und seine eigenen Entscheidungen zu treffen, anstatt sein Verhalten an die Standards der älteren Generation anzupassen.

Der Hauptunterschied zwischen Will und dem durchschnittlichen Teenager ist, dass er sich glücklicherweise nicht bewusst ist, dass er etwas tut, was als Rebellion gedeutet werden könnte - trotz dem, was das Intro-Lied vermuten lässt, dass seine Mutter in Philadelphia von seinem Verhalten gestört wird kleiner Kampf und meine Mutter bekam Angst "), die Art, wie jemand anderes ihm sagt, was er tun soll, scheint ihm fremd zu sein. Im Allgemeinen ist Will nicht darauf aus, seine Verwandten zu ärgern - er ist nur er selbst.

Der andere Hauptunterschied ist, dass Will oft die Rolle eines Lehrers bei seinen Cousins ​​übernimmt und seiner Cousine Ashley beibringt, wie man sich gegen Tyrannen wehrt (siehe unten) oder Carlton zeigt, wie man Frauen unterhält. Dies baut auf der Idee auf, dass sich Will in dieser seltsamen Mitte zwischen Kind und vollwertigem Erwachsenen befindet, mit dem sich so viele Millennials identifizieren können. Er hat das ganze Wissen um unabhängig in der Welt zu agieren - ihm fehlt einfach das Geld.

gregpaton08

Die Parallele wird noch ergreifender, wenn man bedenkt, wie Will zweimal versucht, sich während der Serie aus dem Haus seines Onkels und seiner Tante zu entfernen, bevor er merkt, dass er es sich nicht leisten kann und sich zurückzieht - drei, wenn man die Zeit zählt, in der er lebt Badehaus. Wie viele von uns begnügt sich Will mit der vorliegenden Situation und findet das Zusammenleben mit der oben genannten Generation sowohl frustrierend als auch erhellend zugleich.

Die letzte Szene der letzten Episode der Show - in der Wills Onkel, Tante und Cousins ​​aus dem Haus ausziehen und ihn dort allein lassen, um sein Studium zu beenden - schlägt die bittersüße Einrichtung unserer finanziellen Realitäten vor. Will umarmt all seine Cousins, diese Menschen, die nichts mit ihm zu tun haben und mit denen er wenig gemein hat, außer Blut - und du erkennst, wie viel sie ihm bedeuten. Uns ist klar, dass dieses Setup schwierig sein kann, aber es hat sich gelohnt. Will wurde gezwungen, fremde Standpunkte zu bewohnen und zu lernen, wie er das von der älteren Generation erwartete Verhalten aufnehmen kann. In der letzten Szene steht Will im Haus, leer von Möbeln und von Platz umgeben, was wenige von uns in dieser Generation jemals haben werden - ein höchst luxuriöser Ort in einer beneidenswerten Postleitzahl. Aber er hat noch nie so einsam ausgesehen.

Vielleicht ist das der Grund, warum The Fresh Prince Of Bel-Air in den Neunzigern eine Neuauflage ist, die Sie als Erwachsener spielen müssen. Es ist eine sehr vertraute Vision, ein Erwachsener in einer kindlichen Umgebung zu sein - und das legt nahe, dass dies im Gegensatz zu jedem anderen ThinkPiece über Millennials, das Sie gelesen haben, tatsächlich eine gute Sache sein könnte.