Ich werde der Erste sein, der zugibt, dass ich mit meinen Passwörtern eher faul werde und die "Es wird mir niemals passieren" -Mentalität ziemlich gut angenommen hat, wenn es darum geht, gehackt zu werden - schließlich bin ich ein Tausendjähriger, also bedeutet, ich verstehe alles, was man über das Internet wissen muss, oder? Äh, falsch. Egal wie technikaffin du denkst Sie sind es, es tut nie weh, ein wenig zusätzliche Forschung zu tun, um herauszufinden, wie vermieden werden kann, online gehackt zu werden. Wir könnten alle vorsichtiger sein, wenn es um persönliche Informationen geht, die wir online stellen, und strenger, wenn es um die Passwörter geht, die wir verwenden, um diese persönlichen Daten zu schützen.

Also, was ist eine schnelle und einfache Sache, die Sie heute tun können, um Ihre Chancen, gehackt zu werden, zu senken? Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihren Konten keine doppelten Passwörter haben. "Jetzt ist es wichtiger als je zuvor, dass Sie alle notwendigen Vorkehrungen treffen, um online nicht gehackt zu werden", sagt Levi Dinkla, CEO von Digital Doc, zu Bustle. "Etwas so einfaches wie ein doppeltes Passwort auf einer Website erhöht das Risiko, ein Hacker-Opfer zu werden."

Ich bin total schuldig, grundsätzlich dasselbe Passwort für alle meine Konten zu verwenden - der Grund ist natürlich, dass es einfacher ist, sich nur ein Passwort im Gegensatz zu Dutzenden einzuprägen. Doppelte Passwörter bedeuten jedoch auch, dass Hacker, die Ihr Passwort für einen Account herausfinden, über alle Accounts frei verfügen. Das bedeutet, dass Sie noch viel mehr Ärger haben müssen, bevor Ihre Accounts und vertraulichen Informationen wieder sicher sind . Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie sich eine Reihe verschiedener Passwörter merken können, können Sie ein Passwortverwaltungswerkzeug wie LastPass verwenden, um alle Ihre Passwörter an einem sicheren Ort zu speichern.

"Gehackt zu werden ist ein absoluter Albtraum, von dem du nie glaubst, dass es dir passieren wird ... bis es passiert."

Aber es reicht nicht aus, für jedes Konto eindeutige Kennwörter zu haben. Sie müssen auch sicherstellen, dass die von Ihnen gewählten Kennwörter sehr stark und nicht generisch oder leicht zu erraten sind. "Gehackt zu werden ist ein kompletter Albtraum, von dem du nie glauben würdest, dass er dir passieren wird ... bis er es tut!" Charlotte O'Hara, eine Webdesignerin und Entwicklerin, erzählt Bustle. "Ob es sich um Social-Media-Accounts, E-Mail, Bankinformationen oder sogar eine Website handelt, Sie sollten Ihre Sicherheitseinstellungen immer mit einem starken Passwort schützen. Verwenden Sie nicht das generische Passwort 'Passwort' oder 'Ihrname123', denn das ist viel zu einfach Ein Tipp, der gut funktioniert, ist ein altes Nummernschild mit einem Großbuchstaben und einem Symbol am Ende (zB Ausrufezeichen). "

Sobald Sie sich sicher sind, dass Ihre Passwörter sicher sind, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Cyber-Aktivitäten sicher sind, und zwar von den Datenschutzeinstellungen in Ihren Browsern bis hin zu den Spam-E-Mails, die Sie für die Sicherheit der von Ihnen genutzten öffentlichen Wi-Fi-Netzwerke benötigen sind. (Im Zweifelsfall können Sie immer ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden, wenn Sie mit dem öffentlichen WLAN verbunden sind. Dadurch wird der Netzwerkverkehr über die VPN-Server statt über den Internetdienstanbieter umgeleitet, sodass Ihre Daten sicherer sind.)

"In den sozialen Medien privat zu bleiben, klingt vielleicht wie ein Oxymoron", sagt Eva Velasquez, CEO / President des Identity Theft Resource Center, zu Bustle. "Einige der Vorteile der verschiedenen Plattformen bestehen darin, mit Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten, aber wenn Sie sich der Datenschutzprobleme nicht bewusst sind, die jede einzelne Plattform mit sich bringt, könnten Sie eine Bedrohung für Ihre Sicherheit darstellen."

Auch wenn es sich für Sie als mühsam erweist, Ihre Online-Präsenz sicherer zu machen, ist es bei weitem nicht so frustrierend, wie Sie gehackt werden und dann den gesamten von Hackern an Ihren Konten verursachten Schaden rückgängig machen müssen. Wenn Sie also heute zehn Minuten Zeit haben und wissen, dass Sie für jedes Ihrer Konten schwache oder doppelte Passwörter haben, lohnt es sich, diese zu ändern - es könnte in Zukunft nur noch einen großen Hacker-verursachten Kopfschmerz verhindern.