Der Mythos von WGN Amerikas neuster Show erinnert dich vielleicht an Westeros, aber die weiblichen Rollen werden nicht - auf die beste Weise. Die Frauen des Farrell-Clans auf Outsiders, die in den Appalachen in Kentucky vom Netz leben, werden nicht zur Seite gekehrt und bieten eine interessante Reflexion der modernen Gesellschaft in Bezug auf Geschlechterrollen.

"Wenn wir die Serie beginnen [der Farrell-Clan ist] ein Matriarchat", sagt Gillian Alexy, der G'winveer Farrell spielt. "Wir haben Lady Ray ist unsere Anführerin, sozusagen, da ist eine Frau in dieser ersten Position. Wir alle haben unsere Rollen innerhalb des Stammes, nur in Bezug auf unser Überleben." G'win hat interessante, komplizierte Beziehungen sowohl zu Asa als auch zu Lil 'Foster, die nicht unbedingt mit dem Geschlecht zu tun haben. Außerdem ist Lady Ray eine coole ältere Dame. Sie ist ganz oben mit Lady Olenna Tyrell bei Game of Thrones und der Witwe Countess in Downton Abbey in meinem Buch.

Der Seriengründer Peter Mattei und der ausführende Produzent Peter Tolan sehen die Frauen im Stamm auf eine etwas andere Art und Weise, die meiner Meinung nach beide wichtig sind. "Eine Frau an der Macht ist etwas, mit dem sie sich wohlfühlen und glücklich sind", sagt Mattei. "G'win, unsere wichtigste jüngere Art von weiblicher Figur, stellt einen riesigen Dienst dar. Sie ist in Wirklichkeit der Arzt für die Familie - und ich denke, dass wir sie ursprünglich auch als den besten Jäger der Familie empfanden. Also denke ich an alle hat mehrere Jobs. Niemand macht eine Sache. Es gibt keine Ungleichheit der Macht zwischen den Geschlechtern auf dem Berg. "

"... Lady Ray ist an der Macht, aber die Männer bekommen die ganze Aufmerksamkeit", kontert Tolan. "Sie sind die lautesten. Sie sind die gemeinsten. Sie haben immer noch die ganze Macht. Aber nach meiner Erfahrung, viele Orte, wo ich gereist bin, scheinen die Männer viel Kraft zu haben, aber hinter den Kulissen Die Frauen führen Dinge und ich denke, das ist so. " Er beschreibt auch G'Winveer als "wahrscheinlich die stärkste Figur in den Farrells in Bezug auf ihre persönliche Integrität und ihren Glauben an ihre Gesellschaft und in ihren Wegen."

Das Konzept der "Macht hinter dem Thron" ist sicherlich eine interessante und eine Trope, die seit sehr langer Zeit existiert, obwohl es keine ideale Situation für jemanden ist, der wirklich an der Macht sein will und als schädlich interpretiert werden kann Stereotype über Frauen, die manipulativ sind, in solchen Situationen kann es eine Möglichkeit für Frauen sein, zu überleben und eine ernsthafte Auswirkung in ihrer Gemeinschaft zu haben. Ich finde es sehr interessant, dass derselbe Clan auf zwei Arten von zwei der Serien wahrgenommen werden kann. Schriftsteller, es schlägt eine komplexe Dynamik für die Farrells vor. Vielleicht ist Macht in dieser Welt relativ.

Außenseiter stellen also eine Gesellschaft dar, in der manche Dinge besser sind als unsere eigenen (vielleicht ist das Patriarchat kein natürlicher Instinkt, denke darüber nach), während andere Dinge auf ihre Art archaisch sind. Mit der modernen Kultur entfernt, Outsiders definitiv gibt Ihnen viel über die Geschlechterrollen zu denken.