Es gibt viele Gründe, warum der kommende Film Crazy Rich Asians erwähnenswert ist. Die Tatsache, dass es der erste Spielfilm seit 25 Jahren ist, in dem überwiegend asiatisch-amerikanische Schauspieler auf der Liste stehen. Aber der Filmstar Constance Wu wies darauf hin, dass Crazy Rich Asians ' Die Darstellung ist viel tiefer, als es laut ihren Kommentaren auf CinemaCon am Mittwoch, dem 25. April, von Vulture zuerkannt wird. Wenn es um Verrückte Rich Asians geht, die in Theatern veröffentlicht werden 17. August, das Gespräch sollte nicht nur über Vielfalt, sondern über Repräsentation gehen. Insbesondere, wie dieser Film sich auf so viele verschiedene asiatische Erfahrungen konzentriert.

In der Rom-Com, die auf Kevin Kwans Roman von 2013 basiert, spielt Wu Rachel, eine chinesisch-amerikanische Professorin, die mit ihrem Freund Nick nach Singapur reist, um seine Familie zu treffen, die, wie der Titel schon sagt, unglaublich reich ist. Rachel kämpft darum, von Nicks Familie akzeptiert zu werden, weil sie aus verschiedenen Welten kommen. Diese Unterschiede sind wichtig, um diese Charaktere zu verstehen, die zwar ein Erbe teilen, aber nicht dieselben Erfahrungen teilen.

Auf der CinemaCon in Las Vegas am Dienstag sprach Wu darüber, warum das wichtig ist. "Sie hören die Wörter Repräsentation und Vielfalt", sagte sie laut Vulture. "Oft denken sie, dass sie ein Gesicht der Farbe und eine Quote füllen. Unsere Kultur ist mehr als nur Haut. "

TheEllenShow

Es ist ein entscheidender Punkt, da Hollywood versucht, mehr Vielfalt zu integrieren, aber nicht nur versucht, Quoten zu füllen; Die Branche muss nachdenkliche, komplexe und nuancierte Geschichten mit farbigen Menschen schaffen. Ganz zu schweigen davon, dass Hollywood darauf abzielen sollte, unterschiedliche Geschichten über verschiedene Genres zu erzählen. "Wenn man über Repräsentation spricht, kann es wirklich ernst erscheinen", sagte Wu auf der CinemaCon, "aber unser Film macht wirklich Spaß."

Deshalb haben einige gefragt, ob Crazy Rich Asians ein "Gamechanger for Representation" sein wird und Wu denkt, dass es so sein könnte. "Was ich an diesem Film für so besonders halte", sagte sie laut Vulture, "unterscheidet sie die asiatische Erfahrung von der asiatisch-amerikanischen Erfahrung." Das klingt vielleicht nicht gerade nach einer großen Sache, aber wenn man über die Reise redet in einen Film zu buchen, sagte Kwan Entertainment Weekly, dass ein Produzent angeblich wollte Wu Charakter weißwaschen, um die kulturellen Unterschiede von Rachel und Nick besser hervorzuheben.

"Das war ihre Strategie", sagte er EW . "Sie wollten die Heldin in ein weißes Mädchen verwandeln. Ich war wie, 'Nun, du hast den Punkt komplett verpasst.' Ich sagte: "Nein, danke." "Der Sinn des Buches und jetzt des Films besteht nicht nur darin, die Unterschiede zwischen zwei Familien aufzuzeigen, sondern zu verstehen, wie sich eine Kultur durch die Erfahrung asiatischer Einwanderer verändert.

Es ist eine Erfahrung, in die sich nicht viele Filme vertiefen, da so wenige Filme asiatische Schauspieler sind. Der letzte mit einer überwiegend asiatischen Besetzung war 1993 der Joy Luck Club, ein Drama, das sich auf Generationen von Einwanderern und Kontinente konzentrierte.

In der Lage zu sein, diese Art von Generationengeschichten zu erzählen, wollte Wu Jessica Huang, die chinesisch-amerikanische Mutter, auf Fresh Off The Boat spielen. "Es hat mich verändert", sagte Frau Wu der New York Times 2016, als sie über ihre Rolle in der Serie über eine asiatisch-amerikanische Familie sprach. Vor allem seit es 20 Jahre her ist, dass in einer TV-Serie eine überwiegend asiatische Familie spielt.

Wu erzählte der New York Times, dass sie bei der Anstellung eher daran dachte, ihre Rechnungen zu bezahlen, aber kurz nach der Besetzung verlagerte sie ihren Fokus "vom Eigeninteresse auf asiatisch-amerikanische Interessen". Es ging nicht nur darum, dass Leute sie sahen, eine asiatisch-amerikanische Frau, auf dem Bildschirm, ging es darum, sie eine Geschichte darüber zu erzählen, was es bedeutet, ein Asiat in Amerika zu sein.

Wus Standpunkt ist, dass die Vielfalt in Fernsehen und Film wichtig ist, aber die Darstellung aller unterschiedlichen Erfahrungen ist, was Hollywood in seinen Filmen fordern muss. Es gibt nicht nur eine Möglichkeit, asiatisch zu sein, und wie Crazy Rich Asians zeigen, gibt es nicht nur eine Möglichkeit, das asiatische Erlebnis auf dem Bildschirm darzustellen.