Am Freitag berichtete das irakische Fernsehen, Regierungstruppen hätten Izzat Ibrahim al-Douri, den ehemaligen Abgeordneten Saddam Husseins, im Hamrin-Gebirge getötet. Al-Douri war das ranghöchste Mitglied von Husseins Team, um dem US-Militär auszuweichen und ist seit der Invasion von 2003 geflüchtet. Er hat sich nicht nur in einer Höhle versteckt, seit Hussein 2006 hingerichtet wurde - er soll eine post-Hussein sunnitische Extremistengruppe geführt haben, die sich später mit dem IS verbündete.

Das irakische Fernsehen sagte, dass der ehemalige Militärkommandant und stellvertretende Vorsitzende des irakischen Revolutionsführungskomitees während Husseins Präsidentschaft in einer Sicherheitsoperation in den Bergen des Irak getötet worden sei. Laut NBC News veröffentlichte die Regierung grafische Fotos der Leiche, die einen roten Bart und einen Schnurrbart zeigten (der Hauptbezeichner von Al-Douri ist sein roter Schnurrbart).

"Wir sind nicht zu 100 Prozent sicher, dass die Leiche Izzat al-Douri gehört", sagte ein irakischer Sicherheitsbeamter gegenüber NBC. Die Leiche kam am Freitag in Bagdad an und DNA-Proben wurden genommen, um zu bestätigen, dass es tatsächlich al-Douri ist, aber die Ergebnisse sind noch nicht bekannt. Die irakische Regierung hat behauptet, zuvor al-Douri gestoppt zu haben, ein Foto von einem Mann, der 2003 mit ähnlichen roten Gesichtshaaren verhaftet wurde, in Umlauf zu bringen, aber es stellte sich heraus, dass es der falsche Mann war.

Seit Hussein im Jahr 2006 hingerichtet wurde, hat Al-Douri niedrig gelegen, war aber nicht völlig untätig. Im Jahr 2009 strahlte er eine Nachricht über Al-Jazeera Fernsehen aus, in der er seine Unterstützer drängte, die Regierung von Premierminister Nuri al-Maliki zu zerstören, nachdem die USA ihre Truppen zurückzog, entsprechend GlobalSecurity.org. Ein Mann, der behauptete, al-Douri zu sein, veröffentlichte 2012 mehrere Videos, in denen er die damalige schiitische Regierung kritisierte, so CNN. Die Videos wurden am 65. Geburtstag der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei veröffentlicht, die Husseins Baath-Partei den Weg ebnete. "Jeder kann die Geräusche der Gefahr hören, die täglich widerhallen und das Land bedrohen", sagt der Mann im Video.

Jetzt, 72, soll Al-Douri die post-Hussein sunnitische Extremistengruppe Naqshbandi Army angeführt haben, die ISIS unterstützt. Laut GlobalSecurity.org forderte im Juli 2014 eine Tonaufnahme, die al-Douris Stimme sei, die Iraker auf, sich den Bemühungen zur "Befreiung" des Landes anzuschließen und sunnitische Kämpfer zu loben. Die Aufzeichnung sagte: "Die Befreiung von Bagdad steht vor der Tür. Jeder sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beitragen, die Befreiung des geliebten Landes zu vollenden, denn ohne seine Befreiung gibt es keine Ehre oder Würde."