Laut einer neuen Studie sind die On-Off-Beziehungen möglicherweise nicht so schlecht. Während sie eine Reihe auf unsere Nerven machen und das Drama in Ihrem romantischen Leben hochtreiben, fand die Studie, dass diese Beziehungen tatsächlich das Zeug sind, das Freundschaften zusammenhält. Du denkst vielleicht, dass die Beziehung, die du seit Jahren wieder hast, deine Freunde quält, aber das ist nicht wirklich so schlimm, wie du vielleicht denkst.

Die Studie von der University of Texas in Austin befragte Personen im Alter von 18 Jahren und älter, die entweder in einer Beziehung waren oder in einem der letzten sechs Monate waren. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, seine Beziehung detailliert zu beschreiben, und dann wurde er gefragt, welcher seiner Freunde sich am meisten über die oben erwähnte Beziehung anvertraute. Als nächstes interviewten die Forscher den Freund, den die Teilnehmer erwähnt hatten, um zu sehen, wie sie die wieder-auf-wieder-Beziehung betrachteten. Was sie fanden war, dass diejenigen, die in der On-Off-Beziehung waren, ihre Mitmenschen schlecht über sie dachten. Tatsächlich berichteten die Freunde, dass sie "den größten positiven Einfluss auf die Freundschaft erfahren haben". Aufregende Neuigkeiten, nicht?

Hier sind sechs weitere Fakten über wieder und wieder Beziehungen.

1. Diejenigen in On-Off-Beziehungen sind offener mit ihren Freunden

Laut der Studie sind diejenigen, die wieder Beziehungen haben, offener mit ihren Freunden als diejenigen in Beziehungen, in denen die Dinge reibungslos ablaufen. Wegen des unvermeidlichen Dramas brauchen die Menschen in diesen Beziehungen ihre Freunde mehr, was dazu führt, dass sie offener mit den Schwierigkeiten und Schwierigkeiten ihres Lebens umgehen.

2. Sie kommunizieren besser mit ihren Freunden

Menschen in On-Off-Beziehungen klammern sich ganz natürlich an ihre Freundschaften, weil sie sich von ihrem sozialen Netzwerk negativ wahrgenommen fühlen. Das mag zwar nicht der Fall sein, aber diese Wahrnehmung zwingt sie dazu, kommunikativer mit ihren Freunden über Dinge zu sein, die beide beziehungsbezogen sind und nicht.

3. Es ist ziemlich häufig

Selbst wenn Sie noch nie in einer An-Aus-Beziehung waren, kennen Sie wahrscheinlich jemanden, der es getan hat. Untersuchungen aus dem Jahr 2014 haben ergeben, dass 37 Prozent der zusammenlebenden Paare und 23 Prozent der verheirateten Paare berichtet haben, dass sie sich mindestens einmal in ihrer Beziehung getrennt haben und wieder zusammen gekommen sind.

4. Es ist eine schwierige Gewohnheit zu brechen

Die gleiche Untersuchung aus dem Jahr 2014 ergab, dass diejenigen, die verheiratet waren und während des Zusammenlebens das "On-Off" -Abenteuer gemacht hatten, dies auch während der Datierung getan hatten. Sobald das Muster beginnt, wird es nur zu einem Teufelskreis, der weiter und weiter gehen kann und ... du bekommst das Bild.

5. Es ist weniger befriedigend als nicht-zyklische Beziehungen

Während diejenigen in nicht-zyklischen Beziehungen in der Nacht schlafen können, mehr Vertrauen in ihre Beziehungen haben, können diejenigen, die das On-Off-Ding tun, nicht dasselbe sagen. Die Forschung hat festgestellt, dass die Zufriedenheit der Beziehung für diejenigen, die sich trennen und immer wieder zusammenkommen, geringer ist.

6. On-Again, Off-Again Beziehungen können dauern, aber das bedeutet nicht, dass sie gesund sind

Während wir bereits wissen, dass solche Beziehungen positiv für Freundschaften sein können, kann es für die zwei Menschen, die diesen Zyklus durchmachen, giftig sein. Neben dem Mangel an Beziehungszufriedenheit, ist die emotionale und psychologische Belastung, die jede einzelne Trennung mit sich bringt, nicht zu übersehen. Trennungen sind nie einfach; egal wie viele du hast.

Möchten Sie mehr von Bustle's Sex and Relationships Abdeckung? Sehen Sie sich unseren neuen Podcast " Ich will es so" an , der in die schwierigen und geradezu schmutzigen Teile einer Beziehung eintaucht und mehr auf unserer Soundcloud-Seite zu finden ist