Diese Woche hat Match die Ergebnisse der "umfassendsten nationalen Studie über amerikanische Singles" in ihrer sechsten jährlichen Umfrage Singles in America veröffentlicht. Match hat sich mit der biologischen Anthropologin Dr. Helen Fisher zusammengetan, um diesen riesigen Bericht mit Daten zusammenzustellen, die sich nicht nur auf die Datierungspraxis konzentrieren, sondern auch, wie man es auf ein zweites Date und natürlich auf Sex schafft.

Etwas mehr als 5.000 Singles in den Vereinigten Staaten waren mehr als bereit, die Umfrage Fragen zu beantworten und teilen die Intimitäten ihrer Datierung und Sexualleben. Die Befragten wurden auch gebeten, Fragen darüber zu beantworten, wie sie gerichtlich vorgehen, wie oft sie Sex suchen und wo genau Liebe und Engagement entstehen, besonders in einer Gesellschaft, die so von Sex besessen ist. Was es gefunden hat war, dass nicht so viele Leute, die Sie denken wollen, wollen Sex am Ende eines ersten Termins, aber 50 Prozent der Männer und Frauen können ein erstes Datum "gut" nennen, wenn es mit einem Kuss endet.

Aber von den ersten Terminen an, wo es etwas komplizierter wird, wenn es um Freunde mit Sozialleistungen, One-Night-Stands und der gefürchteten "Was ist deine Nummer?" Konversation geht. Wenn Sie sich fragen, wo Sie in diesen Kategorien messen, ist hier, was die Studie Singles in America darüber ergab, mit wem Singles schlafen.

1. Viele Menschen haben nicht so viele Partner wie Sie denken

Obwohl sich niemand über Ihre Nummer ärgern sollte, oder sogar die Kühnheit haben zu fragen, weil Ihre Nummer Ihr Geschäft ist, bleibt die Tatsache, dass die meisten von uns eine "Nummer" haben. Laut Match hatten 50 Prozent der Singles sechs oder weniger Sexualpartner.

2. Die Mehrheit der Menschen hatte weniger als 15 Partner

Während 50 Prozent der befragten Singles Sex mit sechs oder weniger Partnern hatten, hatten 75 Prozent weniger als 15 Partner. Ich bin kein Mathematiker, aber basierend darauf können wir schlussfolgern, dass die Mehrheit der Leute eine Nummer hat, die irgendwo zwischen sechs und 15 liegt. Nicht dass deine Nummer dich natürlich definiert!

3. One-Night Stands sind nicht immer nur für eine Nacht

Es gibt viele Gründe, warum man einen One-Night-Stand haben sollte. Für den Anfang nehmen Sie Stellung, indem Sie Geschlechterstereotype umdrehen, Sie besitzen Ihre Sexualität, und Sie werden unter anderen positiven Aspekten gelogen. Aber ein anderer Grund, warum One-Night-Stands wirklich toll sein können, ist, dass sie sich zu einer Beziehung entwickeln können. Ja! Laut der Studie Singles in America haben 25 Prozent der Singles einen One-Night-Stand zu legitimen Beziehungen.

4. Fast die Hälfte der Leute haben eine FWB

Obwohl ich in Bezug auf die Beziehung "Freunde mit Nutzen" hin- und hergerissen bin, weil sie, zumindest in meiner Erfahrung, in Herzschmerz enden können, sind sie definitiv immer häufiger. So häufig, dass 46 Prozent der Befragten irgendwann in ihrem Leben einen FWB hatten. Hey, wenn es dich davon abbringt und du weißt, dass du es tun kannst, ohne dass deine Strings hängen bleiben, dann geh und mach es.

Möchten Sie mehr von Bustle's Sex and Relationships Abdeckung? Schauen Sie sich unser Video zu Sexstellungen für kleine Penisse an:

Geschäftigkeit