In dieser Woche ging The Tomorrow People mit "Modus Vivendi" weiter in Richtung einer nahezu sicheren Absage, eine Episode, die voll von allem war, was sie für die zweite Staffel nicht retten konnten. Sie gipfelte in der fast erneuten Belebung von Stephens lang gefrorener TP Papa, Roger. Wir werden bis nächste Woche warten müssen, um herauszufinden, ob die seltsame, Frankenstein-ische Operation, die ihn zurückbringt, ein Erfolg war, aber nehmen wir einfach an, dass es so ist. Was bedeutet das für die Show? Hoffentlich viele dringend benötigte väterliche Ratschläge für Stephen. Hier sind 5 Weisheiten, die Roger auf seinen ältesten Sohn, STAT, setzen sollte. Wir haben nur noch ein paar Episoden, um das richtig zu machen, wenn jeder TV-Analyst im Internet recht hat mit der Zukunft von TTP .

1. Nicht für ein Mädchen ändern.

Sicher, Stephen ist offiziell nur ein Teenager. Aber er sieht aus, als wäre er 35. Und er arbeitet Vollzeit als Doppelagent. (Im Ernst, wann hat er das letzte Mal sogar so getan, als ob er auf die Highschool gegangen wäre?) Und mit großer Macht kommt laut Onkel Ben eine große Verantwortung auf. Während der gesamten Serie ist Stephen auf eine sehr offensichtliche Weise seinem Alter treu geblieben: Er ist ein Sklave eines bestimmten Körperteils. Schon früh war es eine Verliebtheit mit Cara, die vorbei war, sobald sie begann. Jetzt verdoppelt er sich wieder in seinem Doppelagenten dank seines Treffens mit Hillary von Ultra. Bevor sich die Show für immer auflöst, muss Stephen lernen, für sich selbst zu denken und aufzuhören, seinen Schwarm der Woche formen zu lassen, der er in großen Weisen ist.

2. Treffen Sie Entscheidungen.

Vielleicht dreht es sich um der Liebe willen, aber selbst wenn Mädchen in seinem Leben keine große Rolle spielen, fällt es Stephen schwer, sich zu entscheiden. Er ist nicht nachdenklich oder achtet sorgfältig auf die Beweise, so sehr wie er buchstäblich mit wem immer zuletzt mit ihm gesprochen hat. Das ist kein Weg, eine ganze Rasse von Menschen zu führen oder sogar ein einziges Leben zu führen.

3. Bringen Sie Ihre Prioritäten in Ordnung.

Stephen hat in Staffel 1 seine "professionellen" Aufmerksamkeiten zwischen Ultra und den Tomorrow People aufgeteilt, aber sein Privatleben ist noch unordentlicher. Er ist kaum zu Hause. Er gefährdet sein BFF jedes Mal, wenn er mit ihr spricht (was nicht oft der Fall ist - über eine leidende Freundschaft spricht), und er ignorierte seine Familie fast vollständig, bis seine Mutter enthüllt, dass auch sie eine TP war. Jetzt ignoriert er seinen kleinen Bruder und Astrid einfach deshalb

...

normale Leute sind langweilig? Wenn die Show damit endet, dass Stephen seine Kräfte an Ultras Anti-TP-Serum verliert, wer will dann mit ihm rumhängen?

4. Schlaf ein wenig.

Ist es nur ich oder hat Stephen seit Beginn der Saison mindestens ein Jahrzehnt im Alter?

5. Investieren Sie in einen moralischen Kompass.

Und dann gibt es das Problem von Rogers Wiederbelebung. Stephens treibende Aufgabe in dieser Saison war es, seinen Vater zu finden und zu retten, egal auf welcher Seite er schwankte. Jetzt, wo Roger gefunden wird und Stephen als "Rettung" betrachtet wird, ist es die perfekte Zeit zu fragen: Warum? Es ist erwiesen, dass selbst wenn Rogers Körper durch den Auftau durchkommt und selbst wenn unsere Helden in der Lage sind, die Kugel, die ihn zu töten droht, erfolgreich entfernen können, wenn der Frost aufgehoben wird, könnte er ein Gemüse sein. Ist es fair, dass Jed ihn eingefroren hat? Ist es fair, dass Stephen darauf beharrt, ihn "zu retten", obwohl Roger immer wieder versucht hat, ihn in der Schwebe zu überreden? So viele Fragen. Wenn Roger sie nächste Woche wirklich ansprechen würde.