Hip Hop hat sicherlich seinen kulturellen Einfluss und hat unbestreitbar seine Spuren in der Modebranche hinterlassen. Seit seiner Geburt in den frühen 80er Jahren sind Bilder von Breakdancern und MCs in unseren Köpfen, Playlists und Stil eingegraben. Kurz vor der Modeerscheinung, die die 90er Jahre mit offenen Armen begrüßt, kommt eine neue Hip-Hop-Ausstellung im Museum der Stadt New York, die uns helfen wird, die Zeit zu erleben, während wir zu Reeboks und Mom-Jeans zurückkehren.

Die Ausstellung mit dem Titel Hip-Hop Revolution soll am 1. April eröffnet werden. Kuratoren haben Fotografien von Janette Beckman, Joe Conzo und Martha Cooper ausgewählt, die jeweils in der ersten Reihe bei der Entwicklung des Hip-Hop vertreten waren. Von klassischen Fotos von Queen Latifah bis hin zu energiegeladenen Candids von High Times Crew Breakdance außerhalb einer U-Bahn-Station zeigt die Ausstellung, dass die New York Fashion Week und Barney's nicht die einzigen großen Stil- und Modeeinflüsse sind, die versucht werden getreu dem Big Apple. Zumal HipHop in den letzten Jahren seinen Einfluss auf Runway-Shows geltend gemacht hat.

Die Straßenkultur, die die Mainstream-Mode nicht von ihren Verkaufsregalen zu ihren neuesten Ready-to-wear-Kollektionen ausmerzen kann, ist wohl in den stilvollen Persönlichkeiten verwurzelt, die sich während des Erwachsenwerdens von HipHop entwickelt haben. Interessanterweise jedoch waren die wahren Katalysatoren der Hip-Hop-Mode, die sich als Modeerscheinung herauskristallisierte, eine Art, die Mainstream-Mode zu untergraben. Sie nahmen oft Insignien von High-End-Marken bis zum Maximum; rocked übergroße Hosen und Hemden; und taten so gut wie alles, um sich durch ihre Texte, Reime und Stil auszudrücken, ohne sich dafür zu interessieren, was in den Fenstern der 5th Avenue war.

Die großen Labels haben sich jedoch definitiv der Übernahme der Hip-Hop-Kultur verschrieben und gehen sogar so weit, dass sie einen Großteil ihrer Marke außerhalb der Kultur aufbauen, wie Alexander Wang, Hood By Air und Public School NYC. Selbst Karl Lagerfeld und Raf Simons haben sich bei der Revamping-Hip-Hop-Mode zu ihren eigenen Klängen versucht. Aber was wir Kinder der 90er Jahre sehr gut kennen, ist der unvermeidliche und einflussreiche Stil des Hip Hop, der den echten Kredit verdient.

Sie werden Zeit haben, den ganzen Sommer über Hip Hop zu poetisieren, denn die Ausstellung der Hip-Hop-Revolution wird bis zum 13. September zu sehen sein. Aber es versteht sich von selbst - und die Geschichte beweist -, dass der Einfluss und Stil einiger der begehrtesten Hip-Hop-Fans uns auf Jahre hinaus inspirieren wird.