Beamte der Abteilung für Veteranenangelegenheiten haben systematisch rückständige Anfragen nach medizinischen Untersuchungen durch Veteranen zerstört, um die "Effizienz" der Agentur zu steigern, berichtete der Daily Caller am Donnerstag. Die Website veröffentlichte Audio, angeblich von einem Treffen im Büro der VA in Los Angeles, wo Beamte darüber diskutieren, wie man die Anfragen vernichten kann. Laut einem ehemaligen Angestellten ist die Praxis seit mindestens 2008 in Kraft

"Alles über ein Jahr sollte gestrichen werden", sagt ein Beamter in der Aufnahme. "Sie würden uns nicht eine Massenvernichtung zulassen, also ist es nur eine Sache davon reinzugehen und sie selbst zu löschen ... Ihr Rückstand sollte im April 2007 beginnen. Nicht früher als das. "

Oliver Mitchell, ein Veteran und ehemaliger Patient Service-Assistent an der VA, sagte, dass der Rückstand der medizinischen Untersuchung Anfragen so schlecht geworden war Patienten warten auf sechs vor neun Monaten zu sehen. Offenbar war die Lösung des VA darin, einfach die ältesten Anfragen zu löschen.

"Wir hatten einfach nicht die Ressourcen, um all diese Prüfungen durchzuführen. Im Grunde würden wir ungefähr 3.000 Anfragen pro Monat für [medizinische] Prüfungen erhalten, aber in einem Zeitraum von 30 Tagen hatten wir nur die Ressourcen, um ungefähr 800 zu erledigen. Das rollt auf den nächsten Monat und erzeugt einen Rückstand ", sagte Mitchell. "Es ist eine Sache mit Zahlen. Die Warteliste zählt gegen die Effizienz des Krankenhauses. Je länger der Veteran auf eine Prüfung wartet, die im Hinblick auf die Produktivität gegen das Krankenhaus zählt. "

Youtube

Mitchell sagt, er habe beim Generalinspekteur von Virginia eine Beschwerde eingereicht, schrieb dann darüber an den Kongress und wurde zwei Monate später entlassen.

Es muss erwähnt werden, dass die Glaubwürdigkeit der Berichterstattung des Daily Callers in letzter Zeit in Frage gestellt wurde. Letztes Jahr veröffentlichte die rechtsgerichtete Seite eine Geschichte über US-Senator Bob Menendez, der Prostituierte aufforderte; Es wurde später offenbart, dass zahlreiche andere Nachrichtensprecher die Geschichte wegen des Mangels an Substantiierung weitergegeben hatten, und eine Quelle behauptete, dass der Tägliche Anrufer ihn bezahlte, um zu helfen, die Geschichte zu fabrizieren.

Trotzdem, wenn dieser neueste Bericht richtig ist, ist es ziemlich verdammtes Zeug. Es ist unklar, ob dies eine Agentur-weite Prozedur oder exklusiv für das Büro in Los Angeles war.