Wenn es darum geht, Liebe auszudrücken und zu empfangen, haben wir alle unterschiedliche Vorlieben - und nicht jeder ist der super empfindlich-feuchte, kuschelige Typ. Was also sollten Sie tun, wenn Sie und Ihr Partner sich nicht über die ideale körperliche Zuneigung in Ihrer Beziehung einigen? Zunächst einmal, keine Panik: Es ist absolut möglich, sich in der Mitte zu diesem Thema zu treffen, es bedarf nur einer sorgfältigen, durchdachten Kommunikation sowie einer Kompromissbereitschaft. In einer neuen Beziehung kann die Überwindung dieser Hürde kein großes Problem sein, obwohl es ein wenig schwieriger sein könnte, wenn Sie erst einmal als langfristiges Paar in Ihre Zuneigung eingeweiht sind.

"Wenn sich Ihre Beziehung noch in der Anfangsphase befindet, ist es ein wenig leichter, Ihre körperlichen Neigungen anzupassen, um die Bedürfnisse der anderen zu befriedigen, da beide Parteien eher eine wachsende Beziehung wünschen und sich eher darauf konzentrieren einfach nur ihre körperlichen Bedürfnisse befriedigen ", sagt Caleb Backe, Gesundheitsexperte von Maple Holistics, zu Bustle. "Wie auch immer die Beziehung bestehen bleibt, werden Sie mit der Anpassung Ihrer Zuneigungsniveaus konfrontiert werden, um die Ihres Partners öfter zu treffen, während Sie beginnen, die persönlichen Grenzen des anderen deutlicher zu erkennen."

Neue Paare lernen in vielen Bereichen immer noch die Präferenzen des anderen, so dass es sich natürlicher anfühlen kann, eine Konversation darüber zu führen, wie viel Zuneigung man von dem anderen wünscht und braucht. Aber wenn Sie in einer langfristigen Beziehung sind und ändern möchten, wie Sie und Ihr Partner Zuneigung zeigen, kann das schwieriger sein: es erfordert, dass Sie kommunizieren, warum Ihre gegenwärtige Situation nicht für Sie arbeitet, sowie an denkt Wege, wie Sie Kompromisse eingehen können. Aber wenn du mit dem Grad der Zuneigung in deiner Beziehung unzufrieden bist, ist es wichtig, dass du das mitteilst, denn wenn du es nicht tust, wird es nur Ärger aufkommen lassen und Probleme auf der ganzen Linie verursachen.

"Im Laufe der Zeit kann es sehr belastend für deine Beziehung sein, wenn du unterschiedliche Neigungen füreinander hast, da die Unterschiede dazu neigen, Distanz und Spannung zwischen einander zu verursachen", sagt Backe. "Ein Partner mag vielleicht mehr emotionale Intimität, während ein anderer zum Beispiel nach körperlicher Intimität suchen mag. Es könnte sein, dass du fühlst, als ob deine Bedürfnisse vernachlässigt werden oder dass du zu viel opferst und nichts und dafür ein wenig bekommst Ein Teil davon ist ein wichtiger Teil einer gesunden Beziehung - zu viel auf der einen oder anderen Seite kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit Ihrer Beziehung haben. "

Tipps zum Gespräch mit Ihrem Partner über Zuneigung

Wenn Sie mit der Aussicht konfrontiert sind, eine Unterhaltung über ein Thema als sehr unangenehm zu empfinden, kann es sehr beängstigend sein. Eine wichtige Sache zu erinnern? Solange man sich zunächst emotional auf das Thema konzentriert - also auch kommuniziert, wie man sich fühlt, keine Vorwürfe oder Vorwürfe wirft -, ist es viel einfacher, ohne Reibung in das Thema einzutauchen.

"Sie sollten sich auf verbale Formen der Ermutigung konzentrieren und versuchen, Ihrem Partner zu versichern, dass Sie ihn immer noch lieben, Sie versuchen nur, einige Änderungen vorzunehmen oder zu einem für beide Seiten vorteilhaften Kompromiss zu kommen", sagt Backe. "Es ist zwingend erforderlich, dass der gegenseitige Nutzen betont wird, da dies eine viel reibungslosere Konversation und einen besseren Austausch von Ideen ermöglicht, als abstrakte Begriffe zu verwenden oder Dinge anzudeuten."

Selbst wenn Sie wissen (oder vermuten), dass Sie die einzige Person sind, die mit der Menge an Zuneigung in Ihrer Beziehung unzufrieden ist, ist es dennoch wichtig, sich dem Problem als Team zu nähern. Wenn Ihre Beziehung gesund ist, wird Ihr Partner bereit sein, Ihre Seite zu hören - und wird verstehen, dass das Finden eines Kompromisses sowohl für Sie als auch für die allgemeine Gesundheit der Beziehung von Vorteil sein wird.

"Ermutigen Sie Ihren Partner, wenn er seine eigenen Wünsche oder Bedürfnisse angibt, und unterstützen Sie ihn, wenn er gezeigt hat, dass er Ihren Standpunkt versteht", sagt Backe. "Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Standpunkt nicht ausdrücken können, wenn Sie etwas nicht zustimmen, sondern sich darauf konzentrieren, positive Alternativen vorzuschlagen, anstatt einfach die Meinungen oder Ideen Ihres Partners zu leugnen und wenn Sie das Gefühl haben, dass dies geschieht Ihnen - dann seien Sie klar darüber, dass Sie darauf hinweisen. "

Wie man einen gerechten Kompromiss über Zuneigung erreicht

Jedes Paar ist anders, also gibt es natürlich nicht nur ein Beispiel für einen "fairen" Kompromiss in Sachen Zuneigung. Vielleicht möchtest du mehr Sex (oder weniger Sex) haben, auf PDA verzichten oder einfach mehr Zeit mit Kuscheln verbringen: Wie auch immer, der Schlüssel ist, zuerst herauszufinden, welche Art von körperlicher Zuneigung du tust und nicht willst, und wie häufig.

"Wenn ein Partner das Gefühl hat, dass der andere zu viel Wert auf körperliche Zuneigung legt (dh sie wollen nur Sex), können sie sagen, dass sie sich distanziert fühlen und mehr Zeit mit Aktivitäten verbringen möchten, die emotionale Intimität aufbauen, wie angenehme Stille lustige Filme, Wanderungen oder generell nicht-sexuelle Aktivitäten, die du normalerweise nicht tust, um eine neue Erfahrung zu teilen ", sagt Backe. "Wenn das Gegenteil der Fall ist und du fühlst, dass du ein höheres Maß an körperlicher Intimität in deiner Beziehung erreichen willst, dann gilt das Gleiche für die Offenheit und Direktheit in Bezug auf den Punkt, den du versuchst zu machen."

Es klingt vielleicht klischeehaft, aber solange Sie von Ihrem Partner mitteilen, was Sie in Bezug auf körperliche Zuneigung wollen - und zwar auf eine konstruktive, heikle Weise - wir sind in diesem Fall - gibt es keinen Grund, Sie und Ihren Partner Ich kann mich über einige neue Grenzen für Zuneigung in Ihrer Beziehung nicht einigen.

"Ihr Partner wird sich viel eher bereit fühlen, offen für neue Ideen oder Vorschläge zu sein oder Ihre Seite der Geschichte zu hören, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Dinge beiseite legen, um sie zu Ihrer Priorität zu machen", sagt Backe. "Wenn du fühlst, dass du geliebt wirst, bist du eher bereit, Kompromisse einzugehen (im Rahmen des Zumutbaren), als wenn man dir einfach gesagt wird, etwas zu tun, nur weil es der Agenda eines anderen passt Gleichgewicht und das ist unerlässlich, wenn Dinge dieser Art diskutiert werden. "

Es kann beängstigend sein, sich Ihrem Partner mit einem Problem zu nähern, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich etwas in Ihrer Beziehung ändern muss, aber wenn Sie beide liebevolle und respektvolle Partner sind, muss es keine große Sache sein, wenn Sie ein bisschen mehr brauchen (oder ein bisschen weniger) Zuneigung in Ihrem Leben. Und wenn Sie Ihre Bedürfnisse mit Verachtung, Gleichgültigkeit oder sogar Grausamkeit ausdrücken, dann werden Sie wissen, dass Ihr Partner einfach nicht die richtige Person für Sie ist - und Sie können Ihre Energie darauf konzentrieren, jemanden zu finden, der auf derselben Seite ist wie Sie über Zuneigung ... oder ist zumindest bereit, mit Ihnen auf Kompromisse zu gehen.