Zu Beginn einer neuen Beziehung müssen Sie und Ihr Partner so viel voneinander lernen. Obwohl es leicht ist, sich über das lustige, fröhliche Zeug zu offenbaren - wie dein schuldbewusstes Vergnügen oder deine peinlichste Kindheitserinnerung - wenn es um die großen, gruseligen, emotionalen Dinge geht, ist Offenheit und Ehrlichkeit nicht immer so einfach . Aber warum kann es so schwierig sein, sich in einer Beziehung zu öffnen und verletzlich zu sein, selbst wenn Sie das Gefühl haben, Ihrem Partner zu vertrauen?

"Es gibt diese Idee, dass es angreifbar ist, sich für einen Angriff zu öffnen", sagt Gwendolyn Nelson-Terry, MA, LMFT, zu Bustle. "Innerhalb einer Beziehung ist es jedoch notwendig, verwundbar zu sein, um Intimität mit Ihrem Partner aufzubauen. In einer Beziehung verletzlich zu sein bedeutet, Ihrem Partner zu erlauben, Sie vollständig zu kennen: Ihre Gedanken, Gefühle, Herausforderungen, Schwächen. Es kann beängstigend sein zeigen Sie diese Seiten unseren Partnern aus Angst, verurteilt zu werden. "

Es ist nicht immer leicht, alle Teile von dir jemandem zu zeigen, der dir wichtig ist, aber es ist entscheidend, sich in einer Beziehung zu öffnen, wenn du Intimität aufbauen und eine innige Verbindung aufbauen willst, die anhält.

"Es ist wichtig, sich unseren Partnern zu öffnen, denn um Intimität zu erreichen, müssen unsere Partner alle Teile dessen, was wir sind, kennen und all diese Teile annehmen, das Gute und das Schlechte", sagt Nelson-Terry. "So wird echte Intimität erreicht. Wir sind bekannt, akzeptiert, unterstützt und geliebt. Wir wagen es, zu zeigen, wer wir sind, und im Gegenzug erkennt, akzeptiert und unterstützt unser Partner all diese Stücke."

Es gibt nichts Besseres, als sich von jemandem total geliebt und akzeptiert zu fühlen, und je mehr Ihr Partner das wahre Sie kennen lernt, desto mehr werden Sie in der Lage sein, Sie zu akzeptieren. Wenn Sie mit Ihrem Partner Probleme haben, verwundbar zu sein und sich öffnen möchten, finden Sie hier sieben Expertentipps, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen können, in Ihrer Beziehung anfälliger zu werden. (Denken Sie daran, dass, wenn Sie sich nicht bereit fühlen, sich über etwas zu öffnen, das auch in Ordnung ist: Nehmen Sie sich Zeit und erzwingen Sie es nicht.)

1 Fragen Sie sich, warum Sie nicht zögern, sich zu öffnen

Wenn es Ihnen schwer fällt, einige der schwierigeren Teile Ihrer Vergangenheit (oder Gegenwart) Ihrem Partner mitzuteilen, sollten Sie zuerst mit sich selbst sprechen und darüber nachdenken, warum Sie vielleicht zögern, sich in Ihrer Beziehung zu öffnen .

"Werfen Sie einen genauen Blick darauf, was Ihre Zurückhaltung verursacht", sagt Chris Armstrong, zertifizierter Beziehungs-Coach und Gründer von Maze of Love, zu Treiben. "Gibt es bestimmte Situationen, in denen du Schwierigkeiten hast, dich zu öffnen? Ist es eine Herausforderung, mit anderen in deinem Leben oder nur mit deinem Partner verwundbar zu sein? Es ist der Schlüssel, auf die Ursache des Widerwillens zu kommen."

2 Erarbeiten Sie zuerst Ihre Gefühle

Herauszufinden, warum es Ihnen schwer fällt, sich über bestimmte Dinge zu informieren, ist leichter gesagt als getan und kann ein langwieriger Prozess sein. Bevor Sie mit Ihrem Partner über etwas Schwieriges sprechen, ist es wichtig, zuerst die richtigen Worte in sich selbst zu finden.

"Bis Sie Sprache für Ihre innere Erfahrung haben, bleibt es unbekannt - sogar für Sie", Dr. Lisa Marie Bobby, PhD, LMFT, BCC, Gründer der wachsenden Selbstberatung, erzählt Treiben. "Wenn sich Ihre Beziehung momentan in einem Raum befindet, in dem sie sich zerbrechlich anfühlt, fühlen Sie sich vielleicht nicht sicher genug, um mit Ihrem Partner über Ihre Gefühle zu sprechen, bis Sie zur Wahrheit kommen. In diesen Fällen könnten Sie Journaling, Briefeschreiben oder Gespräche mit Ihnen in Betracht ziehen Ein Berater oder Coach, bis du dir klar darüber bist, wie du dich fühlst. Dann kannst du es deinem Partner auf eine Weise ausdrücken, die er hören kann. "

3 Beginnen Sie klein

Die Entscheidung zu treffen, sich in Ihrer Beziehung zu öffnen, muss nicht auf Anhieb eine riesige Produktion sein; Beginnen Sie stattdessen damit, kleine Schritte zu machen und anfälliger zu sein, wenn es um die kleinen Dinge geht.

"Wenn es dir schwer fällt, dich zu verlieben, liegt es meistens daran, dass du vorher verbrannt wurdest", sagt Anna Osborn, eine lizenzierte Heirat- und Familientherapeutin, die sich auf Liebe und Beziehungen spezialisiert hat. "Machen Sie kleine Schritte, indem Sie" die Gewässer testen "und üben, sich über kleinere Dinge zu öffnen, bevor Sie große Schwachstellen teilen. Je mehr Sie üben UND sehen, dass Sie es tun können, desto eher werden Sie das Risiko eingehen der Verletzlichkeit in der Liebe. "

4 Übe dich verletzlich

Wie bei vielen Dingen im Leben ist Übung perfekt, wenn es darum geht, verletzbar zu werden. Aber was bedeutet es zu "üben", offener zu sein?

"Möglichkeiten, wie wir mit der Vulnerabilität beginnen können, umfassen das Wissen und das Ausdrücken deiner Gefühle, deiner tatsächlichen Gedanken und Wünsche im Vergleich zu dem, was du denkst und willst", sagt Annie Wright, LMFT von Evergreen Counselling. "Das Üben von Sicherheitslücken kann so aussehen, als würde man ehrlich antworten, wenn jemand dich fragt, wie es dir geht und nicht einfach antworten:, Mir geht's gut '. "

5 Seien Sie ehrlich mit Ihrem Partner über Ihre Kämpfe

Jeder öffnet sich in seinem eigenen Tempo, und es ist in Ordnung, wenn es Ihnen etwas mehr Zeit kostet. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie Ihre Ängste und Sorgen über die Öffnung für Ihren Partner mitteilen können.

"Sei nicht selbst hart und denke darüber nach, mit deinem Partner über deine Gefühle zu sprechen und zu teilen, dass du Schwierigkeiten hast, dich zu öffnen und mehr Zeit brauchen", sagt Nelson-Terry. "Wenn es etwas gibt, das er / sie tun kann, um dir zu helfen, sich in der Beziehung sicherer zu fühlen und dir zu helfen, dich zu öffnen, lass es sie wissen."

6 Fragen Sie nach, was Sie brauchen

Es ist nicht immer einfach zu fragen, was du in einer Beziehung brauchst, aber wenn du vorhast, dich deinem Partner zu öffnen - vor allem über etwas Schwieriges -, ist es gut, nach dem Öffnen ehrlich zu sein, was du von ihnen brauchst oder willst.

"Wenn Sie Ihre Gefühle teilen, lassen Sie Ihren Partner wissen, dass Sie nicht" repariert "werden müssen oder Ihre Probleme gelöst haben", sagt Bobby. "Das Ziel der anfälligen Offenlegung ist nicht die Lösung, sondern die Verbindung. Die offene Kommunikation mit Ihrem Partner ebnet den Weg für eine leichtere, innigere Kommunikation und die emotionale Sicherheit, die Sie beide wünschen."

7 Wenn Sie sich öffnen möchten, berücksichtigen Sie das Timing

Während Ihre Beziehung sich immer wie ein sicherer Raum zum Öffnen fühlen sollte, sollten Sie immer noch über das Timing nachdenken, bevor Sie über etwas Wichtiges sprechen. Bringen Sie das Thema nicht achtlos mit, während einer von Ihnen zum Beispiel den Abwasch macht oder ein Buch liest.

"Wenn du reden willst, mach es bekannt", sagt Bobby. "Bitten Sie Ihren Partner, sich ohne Ablenkungen mit Ihnen hinzusetzen, und lassen Sie sie dann wissen, dass Sie über wichtige Dinge sprechen wollen. Teilen Sie ihnen mit, dass Sie Angst davor haben, verwundbar zu sein, bevor Sie teilen. Sprechen Sie laut über Ihren emotionalen Prozess und wie wichtig es für dich ist, dich emotional sicher zu fühlen. "

Letztendlich entwickelt jedes Paar Vertrauen und Intimität in seinem eigenen Tempo und jeder Einzelne öffnet sich in seinem eigenen Tempo. Es kann einige Zeit dauern, bis es Ihnen angenehm ist, vollkommen transparent mit Ihrem Partner zu sein, und das ist in Ordnung. Solange Sie bereit sind, sich Ihren Ängsten zu stellen und im Laufe der Zeit offener zu sein, können Sie lernen, verletzlicher in Ihrer Beziehung zu sein - und diese Verletzlichkeit ist eine Sache, die Ihnen und Ihrem Partner helfen kann, noch näher zu kommen.