Die Gewalt in Charlottesville, Virginia, wurde größtenteils den weißen Rassisten und Neonazis vorgeworfen, die durch die Stadt marschierten und hasserfüllte Schilder trugen und Fanatismus sangen. Der Fahrer des Wagens, der einen Gegenprotestor getötet und 19 Personen verletzt hatte, hatte Verbindungen zu Hassgruppen. Aber die rechtsextremen Personen zeigen mit dem Finger in eine andere Richtung, in Richtung der Antifa-Bewegung, die Berichten zufolge ebenfalls in Charlottesville anwesend war.

Antifa, das für Antifaschisten steht, wurde von einigen auf der rechten Seite beschuldigt, darunter auch Richard Spencer, die Alt-Recht-Demonstranten angegriffen zu haben. Die Gruppe versteht sich als Verteidiger gegen Faschismus und Rassismus und begann in den 1930er Jahren in Europa. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte die Gruppe nicht viel zu protestieren, aber jetzt, da Präsident Donald Trump an die Macht gekommen ist, und weiße Nationalisten sich freier fühlen, solche Kundgebungen zu halten, sind sie in Kraft getreten, manchmal physische Kraft, um dem entgegenzuwirken Bewegung.

In Charlottesville nahm die Gruppe an einem Gegenprotest nach Accounts auf Twitter teil. Jeff Giesea, der nach seinem Twitter-Profil ein Trump-Fan ist, hat ein Video von einem verletzten Alt-Rechts-Demonstranten veröffentlicht, der angeblich von einem Antifa-Mitglied angegriffen wurde. Sarah Posner von Rolling Stone berichtete nicht, dass Antifa-Mitglieder die Unite The Right-Demonstranten attackierten, aber sie räumte ein, dass einige "Stöcke und Schläger trugen". Ein Antifa-Demonstrant sagte zu Posner, dass sie auch Sprüche wie "Kein Hass, kein KKK, keine faschistischen USA" skandierten.

Mutter Jones hat die Bewegung ein paar Mal behandelt und mit Leuten gesprochen, die Pläne haben, gewalttätig auf weiße Rassisten und andere auf der rechten Seite zu reagieren, die in der Ära von Trump ermutigt wurden. "Ich denke, dass viele Leute jetzt erkennen, dass man nicht neutral sein kann", erzählte Jason Sutherlin, ein Anführer der Antifa, Mutter Jones. "Viele Leute merken plötzlich, dass man sich für eine Seite entscheiden und in den Krieg ziehen muss . "

Eine der ersten sichtbaren Aktionen der Gruppe war am Tag der Einweihung. Es gibt Verbindungen zwischen Antifa und der Disrupt J20-Bewegung. Das war die Gruppe, die versuchte, die Einweihung in DC zu stören. Die meisten ihrer Aktionen waren friedlich, aber etwa 200 Demonstranten wurden wegen mutwilliger Zerstörung und Zusammenstoß mit der Polizei festgenommen. Sie warfen Zementblöcke, Ziegelsteine ​​und mehr. Andere stellen Zeitungskisten und Mülleimer in Brand.

Das ist eine ihrer ersten Aktionen, aber es wird wahrscheinlich nicht ihre letzte sein. Am Sonntag versammelten sich weiße Rassisten in Seattle mit Gegendemonstranten. Die Polizei intervenierte, um zu verhindern, dass sie sich gegenseitig verletzten. Wenn solche Proteste und Gegenproteste weitergehen, wird die Antifa wahrscheinlich wieder auftauchen und gegen weiße Rassisten immer wieder protestieren.