Sie haben wahrscheinlich Schlagzeilen nach Schlagzeilen mit dem Begriff "Brexit" gesehen. Wenn Sie nicht sicher sind, was es ist, sind Sie nicht allein. Comedian John Oliver glaubt, der Begriff klingt wie der Name eines schlechten Müsliriegels, aber es ist tatsächlich viel ernster als das: Brexit ist ein heißes Thema der Debatte in Großbritannien, und die Ergebnisse des Referendums darüber könnten erhebliche wirtschaftliche und soziale haben Folgen. Also, was bedeutet Brexit?

Brexit ist ein Wort Smush (oder "Portmanteau", wenn Sie Lust haben wollen) von "Britain" und "Exit". Grundsätzlich erwägt Großbritannien, die Europäische Union zu verlassen. Britische Bürger werden am 23. Juni entscheiden, ob sie dies in einer Volksabstimmung tun wollen oder nicht, berichtete die New York Times . Die Europäische Union besteht derzeit aus 28 Ländern und erleichtert den Kauf und Verkauf von Waren sowie die Beförderung von Personen von einem Land in ein anderes. Um dies zu ermöglichen, müssen die Mitgliedstaaten einen Teil ihrer souveränen politischen Entscheidungsbefugnisse abgeben, die auf der Ebene der EU zur Erleichterung von Handel und Reisen durchgeführt werden.

Einige Briten sind nicht erfreut über die jüngsten Bemühungen der Europäischen Union, die Migrationskrise zu bewältigen, berichtete die New York Times . Die EU arbeitet mit den Mitgliedsstaaten zusammen, um Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien und Afghanistan, auf dem ganzen Kontinent zu besiedeln. Großbritannien nimmt einen relativ kleinen Teil von ihnen, aber es gibt immer noch Gegenreaktionen von einigen Bürgern. Brain Klaas, ein Komparabant in vergleichender Politik an der London School of Economics, sagte es der Times : "Es gibt das Gefühl, dass wir unsere kulturelle Identität und unsere nationale Identität verlieren, während gleichzeitig dieser Zustrom von Menschen existiert sind bereit, für niedrige Löhne zu arbeiten. "

Auf der anderen Seite wollen viele Briten Teil der EU bleiben. Es gibt schließlich potenziell massive wirtschaftliche Konsequenzen des Rückzugs. Pro Europa, eine Organisation, die sich für die weitere Mitgliedschaft Großbritanniens in der Europäischen Union einsetzt, bietet einige wichtige Punkte in dieser Richtung. Ohne die EU müsste Großbritannien die Handelsabkommen selbst neu verhandeln; Teil der großen EU zu sein, macht den Handel mit Großbritannien attraktiver, während das Land für sich genommen nicht annähernd so attraktiv ist.

Einer der wichtigsten Handelspartner Großbritanniens ist auch die Europäische Union, die mehr als die Hälfte der Exporte des Landes kauft. Ein weiteres wirtschaftliches Hauptargument von Pro Europa ist, dass etwa 10 Prozent der britischen Arbeitsplätze an den einheitlichen Markt der Europäischen Union gebunden sind. Unmittelbare wirtschaftliche Instabilität nach dem Austritt aus der EU ist die Sorge um die "Ich bin In" -Bewegung für viele Briten, einschließlich Premierminister David Cameron.

Gegensätzliche Seiten in der Brexit-Debatte werden unter den Bürgern gleichermaßen vertreten, wenn eine aktuelle Umfrage zutreffend ist. ABC News berichtete, dass die Umfrage sowohl vor als auch nach der Abstimmung über das Referendum Unterstützung und Widerstand gegen den Austritt aus der EU fand.

Die Flüchtlingskrise hat bei einigen britischen Bürgern den Wunsch nach größerer Souveränität ausgelöst, während andere die wirtschaftlichen Vorteile der EU-Mitgliedschaft für wichtiger halten. Das ist kurz gesagt Brexit.