Wenn du Angst hast, ist alles betroffen. Ihr Blutdruck steigt, Ihr Herz schlägt viel zu schnell und Sie beginnen zu schwitzen. Du versuchst es zu beenden, Yoga zu machen, Pilates zu üben oder zu meditieren, was dich stresst. Aber manchmal scheint nichts zu funktionieren, und deine Angst klettert statt verschwindet. Angst kann auch deine Beziehung beeinflussen.

Es gibt einige Verwirrung über die Unterschiede zwischen Angst und Angst, weil sie sich so ähnlich sind. Du hast Angst vor etwas und Angst vor etwas. Angst ist eine Reaktion auf eine vage oder unbekannte Bedrohung. Wenn Sie ängstlich sind, haben Sie eine Befürchtung, die sich zu halten scheint, selbst wenn Sie nicht wissen, was Sie nervös macht. Angst ist viel unmittelbarer und ist eine emotionale Reaktion auf eine bekannte oder bestimmte Bedrohung.

Ich habe viel Angst und Stress, was mich ständig nervös macht. Ich sorge mich darum, was passieren könnte, wenn ich fliege, oder irgendwo hingehe, wo ich noch nie war. Es gibt bestimmte Dinge, die ich nicht tun werde, wie zum Beispiel auf der Autobahn fahren, und andere Dinge, die ich nicht tun will, aber habe mach trotzdem wie zum Zahnarzt gehen. Ich werde meine Angst aufbauen, da das, was ich fürchtete, immer näher kommt, so dass ich zum Zeitpunkt des tatsächlichen Ereignisses ein ziemlich einfaches Ding in eine emotionale Qual verwandelt habe, und ich bin total gestresst darüber .

Angst kann hart für dich und die Menschen sein, die dich lieben. Hier sind einige Dinge zu wissen, über jemanden, der Angst hat.

1. fühle dich nicht schuldig.

Manchmal sind Sie derjenige, der die Angst oder Panikattacke auslösen wird. Du bekommst keinen Pass, nur weil du eine Person mit Angst ausgibst. In einer Beziehung zu sein, kann tatsächlich zu ihrer Angst beitragen - es gibt so viel, worüber sie sich Sorgen machen müssen: nicht in der Zeit zurück zu schreiben, ist diese Beziehung überall und selbst einfache Fragen wie wie geht es dir ? kann zur Angst einer Person beitragen. Nehmen Sie nicht eine Angst Episode persönlich auslösen, es ist nur ein Teil des Abkommens, wenn man jemanden liebt, der ängstlich ist.

2. Sie können es nicht einfach stoppen.

Wenn jemand in dem hyper-angespannten Zustand ist, gibt es nichts, was er mehr möchte, als nur ein paar magische Worte zu sagen und die physischen und emotionalen Anforderungen, die Angst an sie stellt, zu stoppen. Aber so funktioniert es nicht. Sie mussten ihre eigenen Wege zur Bewältigung entwickeln: tiefes Atmen, etwas Aktives tun oder ruhig alleine sitzen.

3. Die Frage "Bist du ok?" Ist nicht hilfreich.

Wenn Sie jemanden in Panik geraten sehen und wissen, dass er unter Angst leidet, kennen Sie die Antwort bereits. Versuche etwas Unterstützendes zu sagen wie "Ich bin hier, wenn du mich brauchst" oder "Möchtest du, dass ich dich etwas weniger intensiv nehme?"

4. Sie müssen fühlen, was sie fühlen.

Versuche nicht, sie aus unseren Emotionen heraus zu reden. Wenn sie ihre Angst unterlassen, lässt sie es nicht verschwinden, es macht es schwärmerisch, bis es zehn Mal schlimmer explodiert. Es ist besser, Panikattacken zu behandeln, als sie passieren, anstatt sie zu ignorieren.

5. Schande sie nicht über ihre Angst.

Brene Brown definiert Scham als "das intensive schmerzhafte Gefühl oder die Erfahrung zu glauben, dass wir fehlerhaft sind und daher der Akzeptanz und Zugehörigkeit unwürdig sind." Ihre ängstliche, bedeutende Andere hat bereits mit dem Gefühl zu kämpfen, dass sie beschädigt und gebrochen ist, das letzte, was sie fühlen müssen ist Schande.

6. Angst ist nicht rational.

Es gibt eine Seite für Menschen mit Angst, die wissen, dass sie nicht rational und besonnen sind, aber das hält die andere Seite nicht davon ab, sich auf den Kampf vorzubereiten. Zeigen Sie ihnen nicht, dass das, was sie fühlen, wenn sie mitten in einem Angstanfall sind, nicht rational ist, wissen sie.

7. Haben Sie einen Backup-Plan.

Wenn Sie jemanden mit Angst lieben, ist es immer hilfreich, wenn Sie flexibel sind und andere Optionen zur Verfügung haben. Angst kann jederzeit und an jedem Ort auftreten. Es ist eine gute Idee, mit Ihrem Partner Pläne zu entwickeln, was zu tun ist, wenn Angst auftritt. Auf diese Weise wird es keine Angst vor einer möglichen Angst geben, die zu einer eskalierenden Angst führt. Vielleicht könnten Sie statt dieser doppelten Verabredung mit Ihren Arbeitsfreunden zu Hause bleiben und einen Filmabend haben.

8. Sprechen Sie nicht mit anderen darüber, wenn Sie das OK nicht zuvor gegeben haben.

Menschen können verurteilen. Deine ängstliche Freundin möchte nicht, dass sich die Meinung deiner Freunde oder Familie ändert, nur weil sie nervös wird. Wenn sie eine ziemlich offensichtliche Panikattacke hat, dann ist es in Ordnung, die Menschen auf die Situation aufmerksam zu machen und ihnen zu helfen.

9. Besorgt Menschen sind nicht negativ.

Es kann so aussehen, als ob dein ängstlicher Geliebter ein Pessimist oder ein Pessimist ist, da sie ständig über das schlechteste Ergebnis einer Situation nachdenken, aber sie sind es nicht. Sie wollen sich nicht auf die schlechten Dinge konzentrieren, die passieren können. es ist nur ein Teil davon, besorgt zu sein. Unter den Ängstlichen und den Wenns ist jemand, der sehr dankbar und eigentlich ziemlich optimistisch ist.

10. Versuchen Sie, Dinge zu sehen, die Ihrem geliebten Menschen gehören.

Sie werden vielleicht nicht in der Lage sein, Dinge aus der Perspektive Ihres geliebten Menschen zu sehen, aber sie werden es zu schätzen wissen, dass Sie es versuchen. Je fürsorglicher Sie sind, und je einfühlsamer, desto besser.

11. Veränderung ist eine Herausforderung.

Das Verschieben der Grenzen kann selbst für die gut eingestellte Person schwierig sein, und für jemanden mit Angst kann es problematisch sein. Sie überdenken bereits die Dinge, die sie wissen, etwas in ihrem Leben verändern zu müssen, kann alles verzehren,

12. Angst ist Teil dessen, wer sie sind.

Angst haben kann ein Kampf sein, aber es ist nicht immer begrenzt. Es hat dazu beigetragen, die Art und Weise zu gestalten, wie Ihre ängstliche Frau die Welt sieht - auf gute und schlechte Weise und sie hat sie zu dem gemacht, was sie ist. Sie ist jedoch mehr als ihre Angst, es ist nur ein Attribut.

13. Sie ignorieren dich nicht.

Menschen mit Angstproblemen haben oft einen inneren Monolog, und ihre Aufmerksamkeit kann zwischen dem, was in ihrem Kopf und dir vor sich geht, aufgeteilt werden. Sie sind möglicherweise nicht vollständig vorhanden, aber Sie müssen sie nicht vollständig in Ihrer Unterhaltung überprüfen. Sie haben wahrscheinlich die wichtigen Teile von dem, was Sie sagen, und wenn Sie es sanft wieder aufbringen müssen, ist das in Ordnung.

Es ist nicht leicht, mit Angst zu leben oder jemanden mit Angst zu lieben, aber wenn du deinen Nächsten mit Mitgefühl behandelst, werden sie es schätzen, wenn du ihnen beistehe, sie unterstützst und ihnen hilfst, es zu schaffen. Sie werden dich lieben, um zu verstehen.