Als ich meiner Mutter sagte, dass ich endlich eine Kupferspirale bekommen würde, überraschte mich ihre Antwort nicht. "Sei sicher, dem Arzt zu sagen, dass deine Mutter fast daran gestorben ist." Danke Mama, schätze das Vertrauensvotum. Es ist aber wahr. Meine Mutter war eine der unglücklichen Frauen, die in den siebziger Jahren eine der ersten Inkarnationen des IUD benutzt haben, den infamously defekten Dalkon Shield, und sie starb dadurch fast an einer Eileiterschwangerschaft.

Wenn man bedenkt, dass meine Mutter fast von einem IUD getötet wurde, ist es nicht besonders überraschend, dass ich immer Angst vor ihnen hatte. Sicher, in diesen Tagen sind IUPs sicher, und die Ausfallrate eines IUP beträgt nur 0, 08 Prozent, so dass es die effektivste reversible Form der Geburtenkontrolle ist. Aber alles an der Idee eines IUD machte mir ein bisschen mulmig. Was wäre, wenn es mir unerträglich schlecht wäre? Was wäre, wenn es irgendwie dazu käme, meine Gebärmutter zu perforieren (was nur einer von 1.000 Frauen passiert), oder wurde es von meiner Gebärmutter in meine Vagina ausgestoßen (was ungefähr zwei von 100 Frauen passiert)? Was wäre, wenn ich das Gefühl hätte, dass ich ständig mit etwas Fremdem in mir herumlaufen würde?

Aber nachdem ich Dutzende von Artikeln über die Vorteile von IUPs bearbeitet hatte, entschied ich mich endlich meinen Ängsten zu begegnen und den Sprung zu wagen. Da ich keine hormonellen Verhütungsmittel, Kondome oder die Rhythmus- oder Ausziehmethode mit einem Langzeitpartner verwenden möchte, entschied ich, dass die Kupferspirale oder Paraguard für mich am sinnvollsten war. Ich machte einen Termin und bereitete mich auf eine Erfahrung vor, vor der ich mich wirklich fürchtete.

Während es ein physisches Problem war, ein IUP zu bekommen, stellte sich heraus, dass die finanziellen und emotionalen Aspekte des Prozesses tatsächlich mehr Angst provozierten. Hier sind 11 Dinge, die ich gelernt habe, während ich ein IUP bekommen habe, auf das ich keinen Artikel vorbereitet habe.

1. Sie würden meinen Freund nicht in den Raum kommen lassen

Ich habe meinen Freund gebeten, mitzukommen, um das IUP zu holen. Schließlich war es eine Entscheidung, die ich zum Teil für uns beide traf. Außerdem hatte ich Angst (besonders seit ich jedes Mal, wenn ich aus erster Hand über das Verfahren gegoogelt habe, entweder OWWWWWWWWW oder Whatever zu sagen schienen , kein großes Problem, also hatte ich keine Ahnung, welche Art von Erfahrung ich hätte).

Aber er durfte nicht in den Raum. Ich war zu nervös, um meinen Arzt zu fragen, warum, aber ich stelle mir vor, dass es wahrscheinlich damit zu tun hatte, was die Krankenversicherung abdeckte. Obwohl er mindestens 10 Fuß von einer tatsächlichen IUP-Aktion entfernt gewesen wäre, wurde die Idee sofort beendet.

2. Ich hatte eine spirituelle Erfahrung ... Mit RBG

Sie führten mich in den Behandlungsraum, sagten mir, ich solle mich von der Hüfte abwärts ausziehen und ließen mich in Ruhe.

Beruhigende klassische Musik spielte über die Gegensprechanlage, während ich meinen bevorstehenden Schmerz betrachtete. Ich saß 45 Minuten lang nervös da und starrte auf ein riesiges Paar Steigbügel, ein enormes Untersuchungslicht ... und Ruth Bader Ginsburg. Ihr Gesicht, vorne und mittig auf dem Zeitschriftenständer, starrte mich an.

Als ich geisteskrank auf dem Untersuchungstisch ausrastete, schien RBG mich anzurufen: Rachel. Hier geht es um deine reproduktive Zukunft. Du kannst das. Ich kämpfe für dein Recht, dies zu tun. Verpiss dich jetzt nicht.

3. Ich hatte einige sehr überraschende Gefühle über meine Fruchtbarkeit

Ich legte mich dort hin und wartete auf eine der dauerhaftesten Methoden der Geburtenkontrolle dort draußen. Ich erschrak mich, als mir klar wurde, dass es einen Teil von mir gab, der das Risiko einer Schwangerschaft wirklich vermissen würde.

Ehrlich gesagt denke ich, dass einige von uns ein wenig schnell und locker mit ungeschütztem Sex / der Pullout-Methode / Fruchtbarkeitsbewusstsein spielen, weil es irgendwie ... aufregend ist. Es gibt etwas wirklich engagiertes und riskantes, diese Chance mit einem Partner zu nehmen und zu wissen, dass Sie möglicherweise schwanger werden könnten. Will ich das jetzt? Nein, und ich hoffe, dass ich nie eine versehentliche Schwangerschaft erleben werde - ich war diesen Monat sechs Tage zu spät gekommen und habe fast den Verstand verloren. Deshalb habe ich das IUP bekommen.

Aber da ich auf dem Tisch lag, war es demütig, in diesem verdammt feministischen, komplizierten Weg zu erkennen, dass ein Teil von mir um den Verlust träumte, aus einer Laune oder zufällig schwanger zu werden. Es war nicht logisch. Aber es war echt.

4. Der Umgang mit der Versicherung war schlimmer als der Schmerz

Als der Arzt schließlich hereinkam, waren ihre ersten Worte, was niemand hören will, wenn sie ohne Hosen sind und emotional verletzlich sind: "Nun, wir haben ein Problem." Lange Rede, kurzer Sinn: Da meine Versicherung das Gerät und den Eingriff vollständig abdeckt, sagten sie mir, der Arzt würde einfach das IUP abrechnen. Der Arzt behauptete etwas anderes - sie sagte, dass, wenn ich nicht im Voraus zahlen wolle, ich eine Klage einreichen müsste und dann das IUP über die Versicherungsgesellschaft bestellen müsste. Wenn ich das nicht machen würde, hätte ich eine Chance bekommen, dass ich das sehr teuere Gerät nicht erstattet bekomme.

Als der Arzt mir (sehr aggressiv) mitteilte, dass ich das Protokoll durcheinander gebracht hatte, wurde mir klar, dass ich an diesem Tag - oder noch ein paar Monate - kein IUP bekommen konnte, außer ich bezahlte das Gerät sofort -von-Tasche. Und nach all dem Warten und der Nervosität wollte ich es wirklich hinter mich bringen.

"Was ist meine Option hier?" Ich fragte, am Rande der Tränen. Sie sagte mir, ich könnte die $ 750-Gebühr auf meine Kreditkarte legen und hoffen, dass meine Versicherung mich erstattet hat. Ich habe mich dafür entschieden.

Ich hoffe, ich habe den richtigen Anruf gemacht. Aber die Tatsache, dass das Geld das erste war, worüber mein Arzt sprach? Dass sie sagte "Ich muss sicherstellen, dass ich bezahlt werde" und "Sie können hoffen, dass sie Sie decken"? Es machte mich wirklich nervös, außer Kontrolle geraten und PISSED. Nur in Amerika, dachte ich. Ich sah RBG an, als ich die Quittung unterschrieb, die Hose immer noch aus.

RBG starrte mich an. Und du bist einer der Glücklichen.

5. Das Verfahren war ähnlich wie Demeter Yoga

Als wir mit dem Eingriff begannen, ließ mich der Arzt den ganzen Weg bis zur Tischkante rutschen, dann legte ich meine Füße in Steigbügeln, die ungefähr drei Fuß über meinem Kopf hingen, sagte mir, ich solle meine Knie in meine Brust ziehen und sie ausbreiten. Es war wie eine fröhliche Baby-Pose im Yoga, nur während halb nackt und krank vor Angst.

An diesem Punkt fügte sie ein extra breites Spekulum in mich ein und ich fühlte mich sehr nervös. Nicht weil es so unangenehm war, sondern hauptsächlich weil ich angespannt war und an den Moment des großen Schmerzes dachte, der in all diesen Artikeln beschrieben wird. Es war auf mich!

6. Sie hat viel Zeit damit verbracht, meinen Cervix auszuwaschen

Es schien, als ob mindestens die Hälfte des fünfminütigen Verfahrens damit verbracht wurde, mein Inneres mit einer Waschung zu sterilisieren, die sie dann irgendwie kratzte (es war schwer zu sagen, mit was genau, aber es fühlte sich so an, als wäre es innerlich gespritzt und dann gerieben worden im). Es war ein unangenehmes Gefühl, irgendwie wie ein Pap-Abstrich mit Wasser, aber nicht gerade schmerzhaft. Ich bin dort draußen nie gereinigt worden, und ich kann nicht sagen, dass ich es empfehle. Das heißt, ich bin sicher, es hilft Infektionen zu verhindern, also ... es lohnt sich.

7. Getting Shot In The Cervix ist weniger schmerzhaft, als Sie denken würden

Dieser Arzt sagte mir vorher, dass sie den Patienten vor dem Einführen der Spirale einen zervikalen Block gibt, der direkt in den Gebärmutterhals geschossen wird, weil sie zu viele Frauen gehört habe, die "blutigen Mord schreien". (Ich weiß, sie hatte wirklich eine erstaunliche Art zu Bett gehen.) Ich war aufgeregt wegen der Betäubung, die, wie ich gelesen habe, dazu beigetragen hat, den Schmerz bei der Einführung für viele Frauen zu reduzieren.

Der Schuss fühlte sich an wie ein dumpfer, schmerzender Schmerz. Ich spürte, wie die Taubheit einsetzte, aber ich konnte definitiv immer noch das große Spekulum in mir fühlen, und meine Angst ließ mich wie ein Mäuler zusammenkrampfen. Wann sollte sie das verdammte Ding reinlegen?

8. Ich war mir nicht sicher, wann es wirklich war

Wahrscheinlich bin ich aufgrund des zervikalen Blocks nicht 100% ig sicher, wann der viel gehypte magische Moment der Schmerz- / IUP-Insertion passiert ist. Die ganzen fünf Minuten des Verfahrens waren nur eine Unschärfe von Unbehagen und leichter Übelkeit, die ich wiederum nur mit einem sehr langen Pap-Abstrich vergleichen kann.

Ich spürte einen scharfen, schnellen kleinen Schmerz, den ich vermutete, als sie ihn einführte. Sie hat mich nicht vorbereitet oder mir gesagt, wann sie reingeschickt wurde - vielleicht, weil sie wusste, dass es mich nur noch mehr verkrampfen würde.

Nach dem, was die Einsetzung zu sein schien (aber eine schmerzhafte Anpassung der Platzierung des IUP in meiner Gebärmutter hätte sein können), schnitt sie die Schnur ab, die sich einfach unangenehmer anfühlte. Dann wusch sie wieder meinen Gebärmutterhals, was ekelhafter als schmerzhaft war. Und dann war es endlich vorbei.

9. Ich fing an zu weinen, wenn es fertig war - aber nicht im Schmerz

Erst als ich zu den Aufzügen des Büros kam, begann ich in die Schulter meines Freundes zu weinen. "Ich hasse dieses Land", sagte ich, keineswegs melodramatisch. "Ich kann nicht glauben, dass der schlimmste Teil davon war, über das Geld zu streiten und sich Sorgen zu machen, ob ich überhaupt in der Lage sein würde, das IUP zu bekommen. Ich kann nicht glauben, dass sie dich nicht im Stich lassen würden Hand! Dieses System ist rückwärts! Warum leben wir hier? "

Klugerweise schlug er vor, wir sollten etwas trinken.

10. Es hat meine Nacht nicht völlig ruiniert

Ich bin nicht einmal ein großer Fan von Alkohol, aber dieses Getränk war eine gute Idee. Ich musste den ganzen Tag nicht im Bett schlafen - ich fühlte mich immer noch krampfhaft und komisch, aber die Wärme, das Getränk und die Unterhaltung haben mich entspannt. Meine Muskeln fingen an zu passen, und schließlich konnte ich über die Entscheidung, die ich getroffen hatte, erleichtert sein.

In dieser Nacht und am nächsten Tag fühlte ich mich krampfhaft, als hätte ich eine schlimmere Zeit als gewöhnlich. Aber schon zwei Tage später fühle ich mich ziemlich normal, vielleicht ein bisschen krampfiger und weniger offen als sonst. Ich habe überlebt - und bis jetzt fühle ich mich ziemlich gut in dieser Entscheidung.

11. Ich hatte Angst vor den falschen Dingen

Ich bin gegen die Schwangerschaft geschützt bis 2025, wenn ich 37 Jahre alt werde, gottgefüllt, wie meine Großmutter immer gesagt hat. Und während das Verfahren sicher nicht der größte Spaß war, den ich je beim Arzt hatte, bedauere ich, dass mir die Angst so lange in die Quere kommt.

Wenn du daran denkst, ein IUP zu bekommen und Angst vor Schmerzen ist die Hauptsache, die dir im Weg steht, würde ich dir dasselbe sagen, was mein Kumpel mir vor der Prozedur gesagt hat: "Du bist zäh. Ich mache mir keine Sorgen Sie."

Wir sind Frauen. Wir sind viel härter als wir denken. Und ehrlich gesagt, die körperliche Erfahrung war nicht so schlimm. Die wahre Sache, die mich am Tag, an dem ich ein IUP bekam, mich zum Kotzen brachte, war unser gewinnorientiertes Gesundheitssystem; ein System, bei dem es normal ist, dass man seine Kreditkarte aushändigen muss, um die Gesundheitsversorgung zu erhalten, wo die Rechnung vor dem eigenen Wohlbefinden besprochen wird und emotionale Unterstützung im Raum als mögliche Haftung angesehen wird.

Es ist das gebrochene System und die Menschen, die unseren Zugang dazu kontrollieren wollen, vor denen wir uns wirklich fürchten sollten. Nicht das IUP.

Giphy; Zeit; Tumblr