Die Hilfe für einen bescheidenen Käfer kam von dem unerwartetsten Ort: Das Weiße Haus kündigte am Freitag einen Plan zur Rettung von Honigbienen an. Präsident Obama hat eine Arbeitsgruppe von Vertretern der Environmental Protection Agency und des US-Landwirtschaftsministeriums ins Leben gerufen, um Wege zu finden, alle Arten von Bestäubern zu schützen, von Fledermäusen und Schmetterlingen bis hin zu Vögeln und Bienen. Wer wusste, dass Bienen gruseliger waren, wenn sie nicht da waren ?

Der Rückgang der Bestäuberpopulationen ist ein ernstes Problem für die Wirtschaft. Laut einem vom Weißen Haus herausgegebenen Faktenblatt bringen "Bestäuber mehr als 24 Milliarden Dollar in die Wirtschaft der Vereinigten Staaten, von denen Honigbienen mehr als 15 Milliarden Dollar durch ihre wichtige Rolle bei der Aufbewahrung von Früchten, Nüssen und Gemüse in unserer Wirtschaft ausmachen Diäten. " 87 der 115 wichtigsten Nahrungsmittelpflanzen des Planeten hängen von Tierbestäubern ab, auf die 35 Prozent der weltweiten Nahrungsmittel entfallen. Honigbienen allein sind fast ausschließlich für die Bestäubung von etwa 90 kommerziellen Nutzpflanzen in den USA verantwortlich, was "15 Milliarden US-Dollar an Nutzpflanzen" beiträgt. Man kann also sagen, dass diese Task Force sehr wichtig sein wird.

Die Population der einheimischen Honigbienen ist von drei Millionen Kolonien im Jahr 1990 auf heute nur zweieinhalb Millionen gesunken. Vor 60 Jahren hatten die USA sechs Millionen aktive Bienenvölker. Der drastische Rückgang der weltweiten Population der Honigbienen wurde als Koloniekollaps bezeichnet, und bis letzten Monat waren sich die politischen Entscheidungsträger nicht ganz sicher, was sie verursacht hat. Aber nachdem neue Forschungen aufgetaucht sind, die die Hauptverantwortung für das Problem auf bestimmte Insektizide legen, können die Behörden besser darüber informiert werden, was als nächstes zu tun ist.

Der Plan, Bestäuberpopulationen wiederaufzubauen und bereits vorhandene zu erhalten, soll in sechs Monaten abgeschlossen sein. Zu den Zielen gehört es, die Ursachen für den Rückgang der Bestäuber weiter zu erforschen, die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Tiere und Insekten aufzuklären (zum letzten Mal lassen sie Sie in Ruhe, wenn Sie sie in Ruhe lassen) und Partnerschaften mit Bundesbehörden wie dem Department of Transportation und das Army Corps of Engineers zum Schutz ihrer Lebensräume. Das USDA wird außerdem Landwirten in fünf Bundesstaaten 8 Milliarden Dollar zur Verfügung stellen, um neue Bienenvölker zu gründen. Zusätzlich zum Fokus auf Honigbienen wird die Task Force Strategien entwickeln, um den Rückgang der Monarchfalter zu bekämpfen, die jedes Jahr wandern.

Leider wurde in den vage formulierten offiziellen Memoranden über Neonicotinoide, die Insektizide, die für die Kolonie-Kollaps-Störung verantwortlich sind, keine besondere Erwähnung gefunden. Wir können nur hoffen, dass die Task Force ihre Auswirkungen auf die Populationen von Honigbienen feststellt, bevor es zu spät ist.