An dieser Stelle ist es bekannt, dass Donald Trumps "Weißes Haus" ein "Leck" -Problem hat. Aber eine kürzliche Politico-Reportage über die seltsame und oft missverständliche Beziehung, die diese Regierung mit der Presse hat, zeichnete ein erschreckendes Bild davon, was genau zwischen dem Weißen Haus und der Presse geschehen könnte. In einem der bizarreren Teile des langen und gut recherchierten Artikels behauptete ein Insider von West Wing, dass Angestellte des Weißen Hauses um die größten Lügen konkurrieren, die in Nachrichtengeschichten als eine Art Spiel gedruckt werden. Treiben hat sich für eine Stellungnahme zu diesem Vorwurf an das Weiße Haus gewandt. Die Behauptung, zusammen mit den anderen Behauptungen in dem Artikel, summiert sich zu einem scheinbar dystopischen Weißen Haus, das nicht unterschiedlicher sein könnte als die vorherige Regierung.

Der störendste Abschnitt des langen Features ist überraschend kurz. Die politisch engagierten Journalisten Ben Schrekinger und Hadas Gold zitieren einen nicht namentlich genannten konservativen Journalisten, der Berichten zufolge dem West Wing nahe steht. Der rechtsgerichtete Journalist erzählte ihnen von einem Spiel der Mitarbeiter, in dem sie versuchen, die größten Lügen zu drucken, anscheinend ohne einen anderen Zweck als zum Spaß. Ein Beamter des Weißen Hauses sagte Politico, dass die Dinge zwischen der Verwaltung und der Presse am Anfang schwierig gewesen seien, aber dass es glättete, dass die Mitarbeiter "wahrscheinlich" Journalisten nicht absichtlich gelogen haben, bevor sie sagten: "Ich mache nur Spaß . Ich scherze nur."

"Sie alle lügen", behauptete der ungenannte Insider von Mitarbeitern des Weißen Hauses. "Es ist ein Spiel für sie." Diese Behauptung wurde von einer anderen ungenannten Quelle unterstützt, die ein "konservativer Aktivist" war, der sagte, dass das Misstrauen gegenüber den Medien zu den scheinbaren Lügen beigetragen habe. "Sie werden trotzdem drucken, was sie wollen, also können wir auch Spaß haben", sagte der Aktivist.

Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...27&Itemid=47 Die Lüge für die Presse ist weder neu noch das Hauptthema - es ist eher, dass das Bild dieses Stückes, scheinbar grassierenden Lügens ohne Endspiel, außer Freude über das Sehen von Unehrlichkeit im Druck, viel besser für Palastintrigen geeignet ist Reporter verwenden mehr als einmal) als zu einer amerikanischen Präsidentschaft.

In der Tat kann es als "Palast-Intrige" bezeichnet werden, was diese beispiellose Beziehung zwischen Mitarbeitern und Presse des Weißen Hauses bedeuten könnte. Nicht nur die Reporter dieses "Spiels" müssen doppelt hart arbeiten, um über wirkliche Probleme zu berichten, aber wenn diese Berichte wahr sind, und wenn Angestellte des Weißen Hauses absichtlich für Sport lügen, dann schafft es auch einen Nebel zwischen der Regierung und der Öffentlichkeit.

Wenn diese Behauptung geglaubt wird, hat das massive Auswirkungen auf das bereits komplizierte neue Protokoll der Berichterstattung über das Weiße Haus. Wenn Mitarbeiter absichtlich die Presse belügen, dann können alle Informationen, die sie Reportern geben, nicht, wie eine andere der beschriebenen politischen Quellen, vertrauenswürdig sein.