Störende Berichte deuten darauf hin, dass sich am 30. September eine Gruppe weißer Rassisten in den Great Smoky Mountains zu einem Gipfel treffen wird. Mitglieder und Unterstützer des Online-Forums Stormfront werden sich zu ihrem jährlichen Gipfel an einem unbekannten Ort außerhalb von Knoxville, Tennessee, versammeln Das letzte Wochenende im September, so ein öffentlicher Beitrag des Gruppengründers.

Stormfront-Gründer und bekannter weißer Rassist, Stephen Donald "Don" Black, versprach "große Gemeinschaft in einem noch schönen Teil von fast ganz-White East Tennessee außerhalb Knoxville" in einem Post im Forum veröffentlicht letzten Monat, die Registrierung für die Sept 29.30 Veranstaltung hatte eröffnet. Black erklärte die Veranstaltung als "siebten jährlichen Great Smoky Mountain Summit".

Laut Black wird die Veranstaltung einen Abendempfang und "informelle Veranstaltungen" wie einen "David Duke Nature Walk" beinhalten. David Duke, ein begeisterter Trump-Unterstützer und ehemaliger kaiserlicher Zauberer des Ku-Klux-Klans, und Sam Dickson, ein Mann, der sich als "rassistisch-kommunitärer Aktivist" identifiziert, gehören zu den Sprechern des Gipfels.

"Dies ist kein geheimes Treffen, aber es ist privat", bemerkte Black in seiner Ankündigung, berichtete The Daily Times, eine Zeitung im östlichen Tennessee. "Das heißt, wenn du nicht regelmäßig hier bist, müssen wir mit dir reden." Die Gruppe hat zusätzliche Details über das Ereignis privat gespeichert.

Vor ihrem Gipfel planen Mitglieder von Stormfront Berichten zufolge, sich der Konföderation 28 anzuschließen - der Gruppe der weißen Rassisten mit Verbindungen zur britischen Skinhead-Gruppe Blood and Honour, die sich nach Angaben des Southern Poverty Law Center nach fünf Jahren reformiert hat protestiert gegen die mögliche Entfernung eines konföderierten Monuments in Fort Sanders in Knoxville, entsprechend dem Knoxville Nachrichten-Wächter . Stormfront wirbt auf seiner Website als "die Stimme der neuen, umkämpften weißen Minderheit" und soll sich dem Motto "White Pride World Wide" verschrieben haben. Die Gruppe verweist wiederholt auf die "Pro-White-Bewegung" und beschreibt "das Problem mit der Menschheit" als eine Frage von "Blut".

Die SPLC jedoch beschreibt die Online-Gruppe als "die erste große Hass-Site im Internet" und behauptet, dass Mitglieder von Stormfront von 2009 bis 2014 fast 100 Menschen ermordet hätten.

Stormfront wurde angeblich im März 1995 von Black, einem bekannten weißen Rassisten und ehemaligen Ku Klux Klan großen Drachen ins Leben gerufen. Letztes Jahr behauptete die Gruppe, mehr als 300.000 registrierte Mitglieder zu haben, obwohl SPLC behauptet, dass die Zahl "aktiver Mitglieder" tatsächlich viel weniger ist.

Wenn eine Sache sicher ist, dann trifft diese Versammlung auf Widerstand. Die unteilbare Sarah Thompson-Herron von East Tennessee sagte in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung Folgendes:

Wir sind in Gesprächen mit anderen fortschrittlichen Organisationen über die Reaktion auf die weißen Rassisten, die in unseren Distrikt kommen. Unser Fokus liegt weiterhin darauf, unsere Kongressmitglieder zur Rechenschaft zu ziehen, und wir werden ganz bestimmt den Abgeordneten Duncan und Sens. Corker und Alexander dazu auffordern, diese Hassgruppen zu denunzieren.