Wenn du dachtest, dass die Böse Königin der einzige war, der in Storybrooke einen Groll aushalten konnte, dann denke noch einmal nach. Es war einmal, Staffel 6 hat den Grafen von Monte Cristo eingeführt und er ist genauso besessen davon, wieder auf seine Feinde zu treffen, wie sie es war (oder besser gesagt, immer noch, da ihre böse Seite da draußen herumläuft). Aber wer ist der Graf von Monte Cristo, genau? Seine Hintergrundgeschichte erzählt eine interessante und vielleicht weniger bekannte Geschichte von Herzschmerz.

Diejenigen von Ihnen, die mit der Geschichte nicht vertraut sind, der Graf von Monte Cristo (dessen richtiger Name übrigens Edmond Dantès ist) wurde von seinen Feinden zu Unrecht eingesperrt, schafft es jedoch Jahre später, sich zu rächen, um sich an den Männern zu rächen, die ihn verraten haben. Und als zusätzlicher Anreiz für diese Once Upon a Time- Version enthüllte sein Rückblende-Selbst auch, dass seine Verlobte dabei ermordet wurde, was ihn umso mehr auf seiner Suche trieb.

Was hat das mit unseren Lieblings-Storybrooke-Charakteren zu tun? Leider, als sie noch die böse Königin war, hatte Regina den Grafen manipuliert, indem er seinen Durst nach Rache für ihre eigenen Mittel nutzte. Sie wies ihn an, Snow White und Prince Charming zu töten - eine Geschichte, die nicht ausgespielt werden konnte, nachdem sie alle nach Storybrooke transportiert worden waren. Aber jetzt, wo er da ist (und von Reginas Böser Königin kontrolliert wird), war sein Plan, den Job ein für allemal zu beenden.

Offensichtlich konnte er nicht erfolgreich sein. Niemand kann einfach reinkommen und die Charmings so leicht töten. Aber selbst mit seinen zahlreichen Versuchen, sie zu zerstören (willentlich oder nicht), kann man nicht anders, als sich schlecht für den Kerl zu fühlen. Er bekam eine unfaire Hand und obwohl Regina keine andere Wahl hatte, als ihn zu töten, war es immer noch traurig, seine Geschichte so enden zu sehen.