Egal, ob du deinen Hauptdruck nennst, "Baby", "Baby", "Honig" oder "mein kleiner Stinker", es besteht eine gute Chance, dass du wahrscheinlich einen Kosenamen für deinen Partner hast. Aber während du mitten im Satz fragst "Monkey" (wie ich meinen ehemaligen Partner genannt habe), wo du zum Abendessen gehen solltest, hast du jemals darüber nachgedacht, warum das so ist? Warum zur Hölle nennst du eine erwachsene Person "Affe" oder "Baby?". Macht Liebe uns wirklich so liebenswert-dovey und matschig? Irgendwie.

Wie die Beziehungsexpertin Dr. Wendy Walsh Bustle erzählt, kann eine Beziehung "eine sehr süße, kindliche, intime, fast infantile Art von Ort" sein. Mit anderen Worten, diese Nähe macht uns zu totalen Breiballen, wo wir uns wohl fühlen naja, kindlich. Hat mein ehemaliger Partner in irgendeiner Weise wie ein Affe ausgesehen oder gehandelt? Nein. Aber als ich in meinem Kopf und in meinem Herzen war, war er genauso süß wie ein kleiner Affe, also machte es Sinn für mich, ihn einen Affen zu nennen. (Ich habe es oft auch zu "Mönch" abgekürzt, was ich als verwirrend empfand, als wir in der Öffentlichkeit waren.)

Aber zurück zu dem Begriff "Baby", Forschung hat festgestellt, dass es einen Grund gibt, und ein ganz normaler Grund dafür, warum Paare einander "Baby" nennen. Hier sind sieben dieser Gründe.

1. Es rollt die Zunge schön

Wie Jen Doll für The Cut schrieb: "Worte wie Ehemann und Ehefrau rollen nicht immer auf der Zunge", und neigen dazu, ein bisschen zu "Establishment" zu klingen. Dasselbe gilt auch für die Worte "Freund", "Freundin" "Oder" Partner. "" Baby "oder" Baby "andererseits fließt einfach. (Ich weiß, du versuchst das gerade jetzt ganz laut.)

2. Es zeigt Intimität

Intimität öffnet die Schleusen für Menschen, die ihr wahres Selbst offenbaren und sich dabei vollkommen wohl fühlen. Wie Dr. Walsh Bustle erzählt, "sind [Beziehungen] der intimste Ort, an dem wir es uns bequem machen dürfen, das süße Baby zu sein, das in uns allen ist." Aww, Baby!

3. Es ist eine Erweiterung der Sprache des Paares

Paare sprechen eine eigene Sprache, ähnlich wie jede andere enge Beziehung. Davon abgesehen macht es nur Sinn, dass ein Kosenamen Teil dieser Sprache und Wege der Kommunikation miteinander ist, die an sich einzigartig ist.

4. Es geht um Biochemie

Die Forschung hat herausgefunden, dass die Biochemie unserer romantischen Beziehungen tatsächlich die erste Liebe unseres Lebens repliziert: Die, die wir mit unseren Eltern hatten. In beiden Situationen spielen Dopamin, Oxytocin und Phenylethylamin eine Rolle, und aus diesem Grund nennen sich erwachsene Erwachsene in romantischen Beziehungen nicht einfach nur "Baby", sondern greifen auf das zurück, was als "Baby-Talk" bekannt ist Partner. Jetzt macht es Sinn, warum du mit deinem Partner und deiner zweijährigen Nichte genau so redest, oder?

5. Es ist ein Zeichen der Zuneigung

Es sei denn du bist Vince Vaughn in Swingers, es besteht eine ziemlich gute Chance, dass du nicht herumrennst und jeden anrufst, den du triffst, männlich oder weiblich, Freund oder Feind, "Baby" von Zuneigung, die du nur für dein "einzig und allein" benutzt. Es sei denn, du bist ich und es ist 3 Uhr morgens und ich rede mit dem Typen hinter der Pizzabank.

6. Es ist Teil der Popkultur

Obwohl die erste Verwendung des Wortes "Baby" in romantischem Sinn in den 1860er Jahren zurückgeht, hat sich der Gebrauch auf diese Weise im Laufe der Jahre erhöht. Ich meine, denke nur an all die Songs, die "Baby" im Titel haben! Und wie wir alle wissen, sind wir Produkte unserer Kultur und definitiv Produkte unserer Popkultur, also passt das Wort "Baby", um mit unserem Partner zu sprechen oder zu kommunizieren, ganz natürlich in unser Vokabular.

7. Es verstärkt die Anhaftung

Liebe verändert sich im Laufe der Zeit von Verliebtheit zu Bindung. Wenn Menschen einen Kosenamen für ihren Partner verwenden, verstärken sie ihre Verbundenheit, weil es auf diese spezielle Sprache zwischen Paaren zurückkommt, die ihnen das Gefühl gibt, sie und alle anderen zu sein.