Haben Sie sich jemals gefragt, warum fliegt die Zeit? Wir alle haben bemerkt, dass der Sommerurlaub in unserer Kindheit eine Ewigkeit dauerte - tatsächlich waren die Tage so langsam vorbei, dass die meisten Kinder fast aufgeregt waren, im Herbst zur Schule zurückzukehren. ("Fast", ist hier natürlich das operative Wort.) Doch wenn wir die Highschool erreichen, fangen die Sommer an zu rasieren - und wenn wir aufs College kommen, scheinen die Jahreszeiten merklich kürzer zu sein.

Wenn Sie denken, dass Sie verrückt sind, das zu bemerken, sind Sie nicht allein. Philosophen und Physiker haben sich gleichermaßen Gedanken über die Frage gemacht, warum die Zeit mit dem Alter seit Jahrhunderten zu beschleunigen scheint. Im 17. Jahrhundert begründete der berühmte Physiker, Mathematiker und Original Nerd Isaac Newton das gesamte Studium der klassischen Mechanik auf der Grundlage der Theorie, dass die Zeit absolut ist. Mit anderen Worten, es vergeht ohne Rücksicht auf irgendetwas anderes, das im Universum vor sich geht. Dies zeichnete eine deutliche Trennung zwischen dem Raum, der Welt um dich herum, und der Zeit, die weiter tickt, egal, was im Raum untergeht. Im Laufe der Zeit begannen Physiker jedoch, das Konzept von absolutem Raum und Zeit in Frage zu stellen. Dank eines Mannes, der als Albert Einstein bekannt ist, sind Sie wahrscheinlich mit der Idee vertraut, dass sich die Zeit langsamer bewegt, je schneller sich ein Objekt bewegt. Er war nicht der Erste, der das Konzept einführte, aber er nahm Fahrt auf, als er die Zeitdehnung in seine Relativitätstheorie einbezog, die in der heutigen Zeit weiteren Experimenten standgehalten hat. Tatsächlich machten Forscher des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology 2010 Schlagzeilen, als sie eines seiner Experimente mit Atomuhren nachstellten, und die Ergebnisse unterstützten seine Theorien weiter. In anderen Nachrichten hat Einsteins Geist das ganze Jahr 2010 damit verbracht, "Ich habe es dir gesagt" zu sagen.

Im selben Jahr entdeckte der Neurowissenschaftler Dr. Warren Meck, dass Drogen wie Kokain die Wahrnehmung der Zeit beeinflussen können. Im Jahr 2013 fand eine französische Studie heraus, dass sogar unsere emotionalen Zustände beeinflussen können, wie schnell wir die Zeit vergehen. Im Gegensatz zu Newtons Theorien scheint unsere Wahrnehmung der Zeit von einer Vielzahl von Faktoren abhängig zu sein. (Typisch Newton.)

Diese Relativität der Zeit wird in Maximilian Kieners Digitalprojekt Why Time Flies wunderbar veranschaulicht, das erklärt, wie jedes Jahr mit zunehmendem Alter proportional kürzer wird.

Wenn wir geboren werden, sagt das Projekt, ein Jahr ist die Gesamtheit unseres Lebens. Wenn wir älter werden, scheint die Zeit jedoch schneller zu vergehen.

Laut der Website hat der französische Philosoph Paul Janet theoretisiert, dass dies geschieht, weil Menschen die Zeit "relativ zur" absoluten "Zeit wahrnehmen, mit der wir sie vergleichen können."

Bis wir 18 sind, ist die Hälfte unseres "wahrgenommenen Lebens" vorbei.

Wenn wir es auf 90 bringen, besteht ein Jahr aus etwas mehr als einem Prozent unseres Lebens. Schwingt sich dein Kopf schon?

Das Projekt ist eine beunruhigende Erinnerung an unsere eigene Sterblichkeit, aber es schließt mit einer positiven Anmerkung ab: "Das Leben ist kurz. Tue Dinge jetzt!"

Sie können herausfinden, warum die Zeit hier vergeht.