Wenn Sie sich auf die mit Spannung erwartete Eröffnungsfeier einstimmen, werden Sie sich vielleicht wundern, warum die Parade der Nationen in Rio nicht alphabetisch geordnet ist. Nun, es ist zumindest nicht in alphabetischer Reihenfolge nach der englischen Sprache. Und das macht Sinn, denn Englisch ist nicht die Amtssprache Brasiliens. In Wirklichkeit verläuft die Parade der Nationen in alphabetischer Reihenfolge nach der portugiesischen Übersetzung des Namens jeder Nation. Portugiesisch ist die offizielle Sprache des Landes.

Anstatt im Hintergrund zu stehen, werden Athleten aus den USA, die auf Portugiesisch "Estados Unidos" heißen, viel früher auf der Bühne erscheinen. Andere Länder, die - zumindest auf Englisch sprechend - außer Betrieb sein werden, sind Saudi-Arabien, Südafrika, Deutschland, Katar, Kasachstan, die Slowakei, Slowenien und Spanien, neben vielen anderen.

Obwohl der Fortschritt der Nationen bei der Parade der Nationen je nach der Sprache des Gastlandes variiert, gibt es ein paar Regeln, die auf der ganzen Linie einheitlich bleiben. Nach einer Regel geht Griechenland immer zuerst in der Zeremonie vor, da die Olympischen Spiele - oder zumindest eine Version von ihnen - in der Nation irgendwo um 776 BC entstanden sind. Zweitens, die Gastgebernation bleibt aus Respekt vor den Nationen, die sie so herzlich willkommen heißen.

Brasiliens Nationalsprache hat Wurzeln, die bis ins Jahr 1500 zurückreichen, als Portugal das südamerikanische Land kolonisierte. Obwohl die Mehrheit der Brasilianer Portugiesisch spricht, gibt es heute noch eine kleine Anzahl von Muttersprachen.

Die Parade der Nationen ist eine beliebte Tradition unter den Olympioniken, die die Einheit unter den teilnehmenden Ländern fördert. Davon abgesehen kann seine Dauer unglaublich lang sein. Mit mehr als 200 teilnehmenden Nationen die Olympischen Spiele, sollte das nicht besonders überraschen.

Während der Parade marschieren die teilnehmenden Athleten jeder Nation über die Bühne, einige halten Kameras und andere winken auf dem Weg durch das Stadion. Ein Athlet aus dem Team jeder Nation wird von seinen Teammitgliedern oder Mannschaftsführern zum Fahnenträger gewählt - dem Athleten, der das Rudel während der Parade anführt. In diesem Jahr wurde beispielsweise der US-Olympia-Schwimmer Michael Phelps in die Position gewählt. Der Athlet ist in der Geschichte der Olympischen Spiele am meisten dekoriert.

Die Parade der Nationen mag wie eine lange Tortur erscheinen - und das ist es - aber die Kameradschaft zwischen Ländern von entgegengesetzten Seiten der Welt zu sehen, macht es absolut lohnenswert.