Bis vor kurzem hat man den Begriff "alt-right" vielleicht nicht gehört, um sich vorsichtig auf eine bestimmte Marke des konservativen Extremismus zu beziehen, der von extremem Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Anti-Immigration, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Transphobie und eine Reihe anderer Arten von Hass. Im Zentrum der Bewegung steht der Glaube, dass wir in einer Welt leben, in der die veraltete politische Korrektheit das Überleben wichtiger Werte bedroht, wie "Weiß ist richtig". Es ist weiß, es ist online, es ist männlich, es ist wütend, es ist bigott, und es ist von idealisierten Visionen der "westlichen Zivilisation" genährt (das ist ein Hund pfeifen für "eine Welt ohne Menschen der Farbe", nur damit wir klar sind). Und es verdankt seinen Aufstieg Websites wie Breitbart, einer notorisch bigotten rechten Nachrichtenseite mit einer redaktionellen Vision, die stark von Steven Bannon geprägt wurde, der an der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump beteiligt war und jetzt in die bevorstehende Regierung hineingeführt wird.

Diese Ideologie gibt es in dieser Form seit mindestens einem Jahrzehnt unter dem Banner der "alternativen Rechten", und jetzt ist sie im Mainstream angekommen. Im Zuge der Wahlen macht der Anstieg der Hassverbrechen, die an Gruppen wie das Southern Poverty Law Center und das plötzliche Auftauchen von "alt-rechts" Helden in den Regierungssälen berichtet werden, eine Notwendigkeit, darüber zu sprechen, warum wir aufhören müssen, eine kurioser Euphemismus wie "alt-rechts", um auf die wiederauflebende weiße nationalistische Bewegung in Amerika hinzuweisen.

Dieser Begriff "alt-rechts"? Es muss gehen, bevor es legitimer wird, und das Fenster darauf schließt sich schnell. Gerade heute Morgen hat der Oxford English Dictionary Blog in die Ursprünge des Begriffes eingearbeitet (klick durch, wenn du es hörst, zu hören, wie verstopfte Leute am OED über "Cuckservatives" sprechen), zitiert den Kommentar des weißen Nationalisten Richard Spencer "we are the Establishment now" im Zuge der Wahl gemacht. Sogar Glenn Beck räumt ein, dass der Aufstieg dieses speziellen Geschmacks des Konservatismus ein Problem ist.

In der Woche nach der Wahl haben wir viele Gespräche über Normalisierung geführt und wie leicht es für ein Land ist, Dinge zu akzeptieren, von denen es wenige Wochen zuvor gesagt hatte, dass sie unzumutbar seien. Es fängt klein an, mit kleinen Dingen, die aufeinander aufbauen, und plötzlich bist du mitten in einem post-apokalyptischen Ödland und fragst dich, ob du zufällig in einem YA-Roman aufgewacht bist. Bannons Ernennung war ein klassisches Beispiel, denn der Mann, der Breitbart News, eine Jauchegrube von Schmutz und Hass, anführte, wurde von den Medien mit sanften Begriffen wie "kontrovers" bezeichnet, die ihn nur widerwillig als weißen Nationalisten bezeichneten. "Ist er so schlimm wie all das?" fragt die Washington Post, die heutzutage offensichtlich ein Fan von rhetorischen Schlagzeilen ist.

Kommentator Joshua Foust stellte hilfreicherweise eine Liste von Beispielen zur Verfügung, die veranschaulichen, wie nicht alles normal ist. Eine Präsidentschaftskampagne, die in bösartigem Hass wurzelt, schaffte es, das Weiße Haus zu übernehmen, und in den Tagen nach den Wahlen sahen wir völlige Unordnung, Vetternwirtschaft und erschreckende Anzeichen für die Zukunft der Innen- und Außenpolitik der USA. Viele der Leute, die den designierten Präsidenten beraten, betrachten sich als Teil der "Alt-Rechten", als Anti-Establishment-Außenseiter, die die Wahrheit zur Macht sprechen. Wenn Sie buchstäblich im Weißen Haus sind, sind Sie nicht mehr "alternativ". Du bist Mainstream geworden, und das Land, das dich normalisierte, ließ es geschehen.

Wie der Begriff "Pro-Life", ruft es "Alt-Right" lässt sie die Messaging

Das Recht ist sehr, sehr gut darin, Sprache für propagandistische Zwecke zu entwickeln, Schlagworte und Markenzeichen zu entwickeln, die enorme Auswirkungen haben. "Pro-Life" ist etwas, das sich von rechts als eine brillante Antwort auf den Drang nach Abtreibung entwickelt hat. "Alt-rechts" ist ein weiteres Beispiel, ein Begriff, der von diesem Segment des Selbstbestimmungsrechts entwickelt wurde, sich aber auch selbst legitimiert. Der Begriff spricht von den Tendenzen des amerikanischen konservativen Denkens um den Wunsch, sich von dem zu befreien, was einige als unnötige Beschränkungen und Kompromisse der Rechten betrachten - die Tea Party ist ein weiteres Beispiel.

"Alt-rechts" klingt nach etwas Mutigem und Gewagtem - Leute, die sich gegen das Versagen der Republikanischen Partei positionieren. Es verbirgt auch viel. Menschen, die ihrer Ideologie zuschreiben, sind Rassisten. Sie sind weiße Rassisten. Sie sind weiße Nationalisten. Ein großer Teil ihrer Ideologie ist die Vorstellung, dass farbige Menschen den weißen Menschen unterlegen sind, was sie auf Twitter aufmerksam gemacht hat, mit der endlosen Schikanierung von Leslie Jones, weil sie es wagte, eine erfolgreiche, uneinsichtige schwarze Frau zu sein. Wenn Sie einen netten, neutralen Ausdruck verwenden, den die Bewegung entwickelt hat, um sich selbst zu beschreiben, löschen Sie die dahinterliegenden Realitäten aus und Sie stützen sie.

Um Bigotry zu bekämpfen, müssen wir zuerst Bigotry benennen können

Wenn Sie bemerkt haben, dass Twitter in letzter Zeit weniger trollverseucht wirkt, ist es nicht nur Ihre Vorstellungskraft. Nachdem der Dienst am Dienstag neue Maßnahmen zur Bekämpfung des Missbrauchs eingeführt hatte, verbot er einige berüchtigte häufige Straftäter aus dem weißen nationalistischen Lager. "Eine große Säuberung?" Die Washington Post fragte mit dem Begriff "alt-rechts" und verwies auf das Verbot von Richard Spencer, Paul Town, Pax Dickinson und einer Reihe anderer weißer nationalistischer Figuren und Publikationen. Jetzt schreien prominente Mitglieder der Bewegung über "Exekutionskommandos" und behaupten, dass Twitter versucht, ihre Gemeinschaft auszurotten.

Aber eine aktuelle Studie der George Washington University kam zu dem Ergebnis, dass Twitter ziemlich gut darin war, gegen Daesh vorzugehen, dass es dem weißen Nationalismus jedoch gelungen war, die Wut der Rechten über die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten einen schwarzen Präsidenten haben, widerzuspiegeln Bürgerrechte für farbige Menschen gering zu machen. Amerika hat in der vergangenen Woche ein böses Erwachen über die Stärke der weißen nationalistischen Bewegung erfahren, und Twitter kämpft darum, aufzuholen.

Wenn wir eine Hassbewegung definieren lassen, besonders durch weiche, nette, neutrale Begriffe wie "alt-rechts", geben wir ihnen die Macht, und wir erlauben ihnen, sich zu popularisieren und effektiver zu erreichen. Wenn wir weiße Nationalisten einfach als das bezeichnen, was sie sind, wird es die Bewegung in ihren Bahnen nicht stoppen, aber es wird die Zuckerbeschichtung stoppen, die es einfach macht, sich anzumelden. Um Bigotterie zu bekämpfen, müssen wir zuerst Bigotterie nennen können, und es ist Zeit für die Leute zuzugeben, dass es nichts "Alt" über das "Alt-Recht" gibt. Es ist die gleiche weiße nationalistische Bewegung, die seit Jahrhunderten in diesem Land sprudelt, und jetzt hat es das Weiße Haus erobert.

Nennen wir diese Menschen und ihre Ideologie, was sie sind: weiße Nationalisten.