Für viele von uns erinnert die Idee eines Bootes mit einer vollen Mannschaft, die von Hafen zu Hafen über den Ozean wandert, über die Gesetze des Landes hinaus und erweckt Bilder von Piratenschiff. Aber anstatt nach verlorenen Schätzen zu suchen, hat die Crew hinter Women on Waves die Meere für Abtreibungsdienste und die Gesundheitsversorgung von Frauen beansprucht. In vielerlei Hinsicht könnten sie als eine neue Marke von Piraten angesehen werden, außer dass sie aggressiv nach Gerechtigkeit für die reproduktive Rechte suchen, anstatt zu plündern und zu plündern.

Die meeresgebundene gemeinnützige Women on Waves wurde 1999 von der niederländischen Ärztin Rebecca Gomperts ins Leben gerufen, um Frauen in Ländern mit restriktiven Abtreibungsgesetzen legale Abtreibungen und reproduktive Gesundheitsdienste zu ermöglichen.

Tustle sprach mit Leticia Zenevich, einer Wahlhelferin von Women on Waves, über Skype über die Geschichte der Organisation sowie über die praktischen Aspekte einer "segnenden Frauenklinik".

Im Gespräch mit Bustle erklärte Zenevich, dass das Reisen in internationalen Gewässern Women on Waves die Freiheit gab, Abtreibungen legal durchzuführen, solange das Boot die Flagge eines Landes mit legaler Abtreibung führte.

"Women on Waves begann vor 15 Jahren, als unserem Geschäftsführer, damals Arzt bei Greenpeace, gesagt wurde, dass in internationalen Gewässern das Gesetz des Schiffes das Gesetz seiner Flagge ist", sagt Znevich. "Das bedeutete, dass es legal war, Abtreibungen auf einem holländischen Schiff in internationalen Gewässern durchzuführen. Mit dieser Idee fuhren wir zuerst nach Irland."

Für Uneingeweihte wirft das Konzept der Abtreibung auf einem Boot viele Fragen auf, wie viele Ärzte sind an Bord? Vielleicht ist der größte einfach: ist es sicher?

"Wir haben zwei Ärzte an Bord, Objektive, die umfangreiche Erfahrung in der Abtreibung haben", sagt Zenevich. "Die Abtreibung auf dem Boot ist eine medizinische Abtreibung, was bedeutet, dass es nur eine Pille (Mifepriston) braucht, um eine sichere und wirksame Abtreibung zu haben . Eine zweite Gruppe von Pillen (Misoprostol) werden verwendet, um das Produkt der Schwangerschaft zu vertreiben. Abtreibung mit Pillen ist sehr sicher und effektiv und hat ein geringes Komplikationsrisiko. "

Aufgrund der begrenzten Zeit, die in jedem Land verbracht wurde, und der Probleme mit dem Weltraum, hat Women on Waves zu diesem Zeitpunkt keine chirurgischen Abtreibungen durchgeführt, so Zenevich.

Eine Reise für Womens on Waves zu planen, dauert Monate oder Vorbereitung und Koordination.

"Wohin wir reisen, hängt von unseren Ressourcen, der Verfügbarkeit der Crew und der Ärzte und der lokalen Teilnehmer ab", sagt Zenevich. "Eine Bootskampagne dauert Monate der Planung. Women on Waves war mit dem Boot in Irland, Polen, Spanien, Portugal, Marokko und Guatemala. Wir hatten Drohnenaktionen (in denen eine Drohne mit Abtreibungspillen von einem Land in ein anderes geschickt wurde) ) in Polen und Irland. "

Vergleicht man, wie einige der Regierungen auf Women on Waves reagieren, oder wie die Frauen an Bord gehen, spricht Bände darüber, dass der Staat häufig die Realität der tatsächlichen gesundheitlichen Bedürfnisse von Frauen nicht anerkennt.

Erst letzten Monat, am 23. Februar, hat die guatemaltekische Regierung Women on Waves gestoppt und das Boot inhaftiert, so dass Frauen keine Ressourcen auf dem Boot suchen konnten. Die guatemaltekische Regierung behauptete, Women on Waves verletze ihre Abtreibungsgesetze. Women on Waves konterten, dass, weil das Boot in internationalen Gewässern bleibt, ihre Aktivität nicht illegal sei.

Zenevich teilt mit, wie das Boot Frauen aus den unterschiedlichsten Kulturen als Ausgleich dient. Was ist universell, sagt sie, ist die Positivität und Erleichterung Frauen Erfahrungen nach erhalten die Abtreibung und Gesundheitsdienste, die sie suchen. "Sie sind meist erleichtert und dankbar", sagt Zenevich. "Unsere Auslandserfahrung zeigt, was die wissenschaftliche Forschung gezeigt hat: Frauen haben überwiegend positive Gefühle nach einer Abtreibung."

So wie es aussieht, besteht ein weltweites Bedürfnis nach mehr und besseren Abtreibungen und anderen Gesundheitsdienstleistungen für Frauen. Die Justizpiraten sicherer Abtreibungen werden weiter reisen, wo sie können, wann immer sie können.

Laut Zenevich hofft Women on Waves, dass der Zugang von Frauen in der Gesundheitsversorgung auf der ganzen Linie zunehmen wird.

"Unser Hauptanliegen ist, dass Frauen das Menschenrecht auf Gesundheit selektiv verweigert wird, je nachdem, wo sie geboren werden oder wie viel Geld sie haben."