Psychische Störungen sind in unserer Kultur so stark stigmatisiert, aber das ändert nichts daran, wie sie sich fühlen können: entkräftend, alles verzehrend, seelenzerstörend. Für Frauen mit schweren psychischen Problemen ist das Navigieren im Alltag eine ganz andere Konversation. Aus dem Bett zu kommen kann eine Herausforderung sein. Ein lockeres Gespräch mit einem Kollegen fühlt sich zu viel an. Der Versuch, durch das Abendessen zu kommen, kann überwältigend sein. Einfache alltägliche Aufgaben, die andere für selbstverständlich halten, können für eine Frau, die mit einer psychischen Krankheit zu kämpfen hat, unüberwindbar erscheinen - wie gehen sie damit um?

Das Thema wurde kürzlich auf Reddit diskutiert, wo Frauen ehrlich und aufrichtig ihre eigenen Dämonen teilten und wie sie täglich kämpfen, um sie nicht gewinnen zu lassen. So viel mehr Mühe geht in das ein, als ich denke, dass viele von uns erkennen. Es ist nicht einmal wirklich ein alltäglicher Kampf - es ist Stunde für Stunde. Eine Minute, vielleicht geht es Ihnen gut. Der nächste, Sie könnten in eine Million Stücke ohne Warnung zerfallen. Es ist anstrengend und entmutigend, aber sie ziehen weiter.

Jeder hat seinen eigenen persönlichen Ansatz. Manche Frauen haben einen Weg gefunden, den Tag relativ unbeschadet überstehen zu können; andere sind noch mitten drin und versuchen, ihren Weg zu finden. Eine Sache ist jedoch sicher: Sie sind alle stärker als sie vielleicht erkennen.

1 Ein Tag - oder Stunde - auf einmal

Ein großes Lob an dieses Mädchen, dass es auch in den dunkelsten Zeiten positiv geblieben ist. Dies ist eine große Leistung für jede Person, unabhängig davon, ob sie an einer psychischen Krankheit leiden oder nicht. Wenn Sie es während Ihrer Tiefststände positiv halten, können Sie die Situation positiv beeinflussen - Sie versuchen nur Ihr Bestes, um etwas zu finden, worüber Sie sich freuen können.

2 Ein Problem auf einmal

Manchmal ist es die Antwort, Dinge in noch kleinere Teile zu zerlegen, und das Leben machbarer zu machen. Wenn Sie ein Dutzend verschiedener Dinge haben, die das Leben schwieriger machen, versuchen Sie, sich auf eins zu konzentrieren.

3 Es sprechend

Es ist so verlockend (und einfach), alles in Flaschen zu halten. und warum nicht? Wenn es sich anfühlt, als würde dich niemand verstehen und du bist allein in der Welt, scheint es nicht, dass das Teilen deiner Gefühle etwas Gutes bewirken könnte. Aber das alles rauszulassen und jemanden zu hören, der zumindest zuhört, bedeutet, dass Sie nicht alleine sind. Auch wenn sie es nicht verstehen, können sie dennoch emotionale Unterstützung leisten.

4 Unbemerkt bleiben

Wenn du mental kämpfst, verschlechtert sich die Situation manchmal nur, wenn Leute ständig danach fragen, wie es dir geht und was dich stört und ob du heute traurig bist. Auch wenn es vielleicht nicht die Lösung ist, versuchen wir manchmal nur, unsichtbar zu sein.

5 Auf Autopilot laufen

Manchmal, wenn du weißt, dass du dich weiter bewegen musst und das Leben weitergeht, aber du kannst es einfach nicht tun, machst du dich komplett ab. So kommen viele depressive Menschen durch den Tag. Die Welt hört nicht auf sich zu drehen - Rechnungen müssen bezahlt werden, Kinder müssen umsorgt werden, Sie haben Verantwortung. Es hilft dir weiter zu funktionieren, aber es ist immer noch nicht möglich zu leben.

6 Vermeiden von Triggern und Gesund bleiben

Menschen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, sind sich in der Regel zumindest einiger der Dinge bewusst, die eine besonders schlimme Episode auslösen könnten. Es könnte bestimmte Nahrungsmittel oder ein Mangel an Schlaf sein; Es könnte sich um bestimmte Menschen oder eine schmerzhafte Erinnerung handeln. Wie auch immer, Sie vermeiden sie wie die Seuche, um Ihr Wohlbefinden zu erhalten.

7 Die dunklen Zeiten sind nicht permanent

Das Vermeiden von Problemen, als ob sie nicht existieren, bringt uns typischerweise nicht viel Gutes; Menschen mit psychischen Erkrankungen fühlen sich oft besser, wenn sie sich der Realität stellen. Aber die Perspektive ist der Schlüssel: Dieser schlimme Moment wird vorübergehen und es werden noch hellere Tage kommen. Du musst nur durchhalten.

8 Ein Homebody sein

Wir müssen arbeiten. Wir müssen Rechnungen bezahlen. Aber was machst du, wenn Arbeit das Leben aus dir heraussaugt und du das Gefühl hast, als wäre dein Tank leer? Du gehst nach Hause, sitzt ruhig und tauchst deine Batterie auf. Die Menschen können anstrengend sein, selbst unter den besten Umständen. Wir alle verarbeiten soziale Interaktionen unterschiedlich.

9 Den Geist beschäftigen und niemals aufgeben

Wenn du das Gefühl hast, zu ertrinken, kannst du dich nur anstrengen, bis der Sturm vorbei ist. So handeln manche Leute. Es könnte sich schrecklich anfühlen, schrecklich, als wäre es das Ende von dir - aber du musst weitermachen.

10 Jeden Tag kämpfen und die guten Zeiten genießen

Wenn du einen Kampf in deinem eigenen Kopf kämpfst, musst du jeden kleinen Sieg, den du bekommen kannst, nehmen, denn das gibt dir Hoffnung. Geisteskrankheit kann hässlich werden - wirklich hässlich. Sie müssen sich selbst abholen, es erneut versuchen und jeden positiven Moment schätzen.