Das Wonder Woman Kostüm ist seit Jahrzehnten ein Thema der Debatte und Kontroverse. Seit ihrer Geburt im Jahr 1941 gilt sie als Symbol des Feminismus - aber auch der sexuellen Phantasien der Männer wegen ihrer knappen Natur. Doch im ersten Film des Superhelden, Wonder Woman, wird das kultige Kostüm wieder aufgegriffen, als Symbol der Stärke und nicht als ein für allemal betrachtet.

Für manche hat Wonder Womens Aussehen immer die Stärke der Frauen repräsentiert, aber für andere, wie mich, diente das enge Kleid nur als Erinnerung an die unrealistischen Standards der Männer für das Aussehen von Frauen. Ich schaute mir das Outfit von Wonder Woman an und sah ein Symbol weiblicher Unterdrückung, ganz zu schweigen davon, dass es für den Kampf ungeeignet war. Zum Beispiel ist das Tragen einer Röhrenspitze ein ständiger Kampf, um unauffällig die Seiten zu raffen oder den Ausschnitt zu glätten, ohne jemanden zu blitzen. Und Wonder Woman soll dabei Verbrechen bekämpfen? Auf keinen Fall. Das Kostüm des Helden war genau das - ein Kostüm. Es war nicht etwas, das ihr half, böse Jungs zu bekämpfen, sondern etwas, das sie weiblich erscheinen ließ und männliche Zuschauer ansprach.

Jetzt, dank Wonder Woman, sehe ich dieses Outfit als eine Uniform der Stärke und Kraft. In dem neuen Film fühlt sich das ikonische Kostüm von Wonder Woman eher wie eine Rüstung an. Das unpraktische Röhrenoberteil, das auf wundersame Weise von Dianas großem Dekolleté gehalten wird, ist geformt und dick, um ihre Brust vor allen Kugeln zu schützen, die ihr in die Quere kommen könnten. Der (sehr, sehr) kurze Rock ist nicht da, um ihre Beine zu zeigen, sondern um dem Helden Beweglichkeit zu geben. Ihre hüfthohen Stiefel sollen Männer nicht erregen, sondern Schienbeine und Knie schützen. In der Tat wurde das Design des Kostüms vor ein paar Jahren sogar ein wenig von Wonder Womys Leinwanddebüt verändert . "Das erste Mal, als ich das Kostüm ausprobierte, war Batman gegen Superman und es war knapp und es war anders", sagte Gal Gadot in einem Interview über ABC News. Dieses Mal wurde das Kostüm komfortabler gemacht, um die verschiedenen Action-Sequenzen aufzunehmen, und sein Aussehen ist ermächtigend, nicht erniedrigend.

Aber es ist nicht nur das Design des Kostüms, das in Wonder Woman anders ist - es ist die Art, wie das Kostüm gezeigt wird. Der Film ist voll von Zeitlupenaufnahmen, aber keiner von ihnen konzentriert sich auf das übertriebene Schwingen der Hüften seines Helden, wenn sie in die Schlacht geht. Es gibt keine langwierigen Kamerabewegungen oder unnötige Nahaufnahmen von Wonder Womens Brüsten oder Beinen. Es gibt keine sexy wechselnde Szene, keine Reaktionsbilder von Männern, die Dianas Figur schätzen, keine Nahaufnahmen ihres Arsches. Mit anderen Worten, Wonder Woman ist frei von all den objektivierenden Aufnahmen von Frauen, die üblicherweise in Actionfilmen zu sehen sind, wie zum Beispiel die von Harley Quinn im Suicide Squad .

Ich zweifle nicht daran, dass der Mangel an Objektivierung von Wonder Wangs aufschlussreichem Anzug darauf zurückzuführen ist, dass er eine weibliche Regisseurin und viele Frauen seine Besetzung und Crew hat, da weder Wonder Woman noch ihr Kostüm dem männlichen Blick ausgesetzt sind. Das Fehlen dieser Eigenschaft lässt die Kraft von Wonder Woman durchscheinen, was sie sexy macht - nicht ihre knappen Kleidungsstücke. Ihr Outfit mag kurz sein, aber es ist praktisch, und es scheint, dass sie für ihre Sexualität und Stärke verantwortlich ist.

Dank des neuen Films kann ich mir das Kostüm von Wonder Woman ansehen und die Macht sehen, wo ich einst Unterdrückung sah, und dafür bin ich dankbar.